Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Ausstellung zur Berliner Mitte und zum Alexanderplatz


10.11.16, Pressemitteilung
Ergebnisse der Stadtentwicklungsverfahren

Am 14. November 2016 um 18:00 Uhr eröffnet die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher eine Ausstellung zur Berliner Mitte.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ist mit der Ausstellung Gast in den Räumen der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte im Ladenlokal in der Karl-Liebknecht-Straße 17-19, 10178 Berlin.
 
Auf 24 Tafeln und anhand eines Modells zeigt die Ausstellung die Ergebnisse aus den zwei berlinweiten Beteiligungsverfahren:
  • Dialogverfahren Berliner Mitte Rathausforum / Marx-Engels-Forum
  • Workshopverfahren Alexanderplatz
Außerdem werden drei wichtige Projekte der Berliner Mitte gezeigt:
  • Klosterstraße / Molkenmarkt
  • Petriplatz / Breitestraße 
  • Humboldtforum
Die Ausstellung dokumentiert die vielfältigen Handlungsfelder in der Berliner Mitte. Die Ideen und Lösungsansätze für die unterschiedlichen städtebaulichen und architektonischen Situationen sind so individuell wie die einzelnen Orte selbst. Die bestehenden Gebäude, vor allem die historischen denkmalgeschützten Ensemble stehen dabei im Mittelpunkt und bilden den Ausgangspunkt für weitere Entwicklungen. Auch die Vorstellungen von Bürgerinnen und Bürgern und Gästen der Stadt spiegeln sich in den Planungen wieder. Beteiligungsergebnisse und Projektstände zeigen, wie groß das Entwicklungspotenzial an diesem Ort ist.

Dazu die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher: „Die Berliner Mitte ist seit der Wende Schauplatz leidenschaftlich geführter Debatten über deren zukünftige Entwicklung.
Wie kein anderer Ort ist sie Zeugnis der wechselvollen Geschichte Berlins. An der Wiege der Doppelstadtgründung Berlin Cölln wurden durch die radikalen Eingriffe der Neuzeit die historischen Spuren beinahe vollständig überformt und ausgewischt. Die Zeugen der Judenverfolgung und Kriegszerstörung, aber auch des Wiederaufbaus und des DDR-Regimes sind hier präsent. Durch diese Widersprüchlichkeit und die deutlichen Brüche besitzt die Berliner Mitte ihre ganz eigene Identität.“
 
Die Ausstellung ist vom
15. November bis 13. Dezember 2016
montags bis samstags von 15:00 bis 19:00 Uhr

geöffnet.

Journalisten sind zur Ausstellungseröffnung herzlich eingeladen.
 



Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt