Städtebau  

 

Urban Living - Neue Formen des städtischen Wohnens: Workshop-Verfahren

Ergebnis: Am Mühlenberg/Meraner Straße (Tempelhof-Schöneberg)
Entwurf Team 03 Architekten


Entwurf Team 03 Architekten
Entwurf Team 03 Architekten

Architekten 03 Architekten GmbH, München
Landschaftsarchitekten  
Sonderfachleute  

Erläuterung des Entwurfs:


Stadt vs. Siedlung

Das Untersuchungsgebiet "Am Mühlenberg" liegt mitten im Bezirk Schöneberg direkt hinter dem Rathaus: mitten in Berlin eine ruhige Insel mit einer eigenartigen Provinzialität. Die Nachkriegssiedlungsbauten, die mitten im Gründerzeitblock stehen, erinnern an die vielen Innenstadtgrundstücke in der Bundesrepublik, bei denen der Wiederaufbau zwei diametral gegensätzliche städtebauliche Leitbilder aufeinander prallen lässt: die Blockrandbebauung des steinernen Berlins mit ihren engen Innenhöfen und den sehr städtischen Straßenfassaden, die große Teile des Stadtbildes bis heute prägen, und das Gegenüber, die Idee der durchgrünten offenen Siedlung, die belichtete und belüftete Wohnungen für Jedermann schaffen wollte.

Der Entwurf kann sich der Faszination dieses Konfliktes nicht entziehen, entweder den Blockrand zu schließen oder die Siedlungsstruktur fortzusetzen. Uns geht es darum, diese Ambiguität zu erhalten und daraus ein neues Potenzial für das Wohnen zu schaffen.

Entwurf Team 03 Architekten
Ansicht; Entwurf Team 03 Architekten

Das sagt das Beurteilungsgremium:


Das Projekt verfolgt zwei Strategien, um auf die antagonistische Situation aus fragmentarischen Strukturen des 19. Jahrhunderts und die Nachkriegsbebauung zu reagieren. Einerseits werden die bestehenden Zeilen durch An- und Aufbauten aufgewertet, andererseits wird eine neue großmaßstäbliche Zeile in den Blockinnenraum gestellt. Es ergibt sich eine vereinfachte Erschließung mit Durchgangsstraßen, unter Beibehaltung der Qualitäten des grünräumlichen Zusammenhangs im Blockinnenraum.

Teile der bestehenden Zeilenbauten werden durch vertikale Aufbauten und den Anbau einer zusätzlichen Schicht erweitert; es entstehen unter Beibehaltung der Sanitärstränge großzügige neue Grundrissformen. Dadurch wird 25 % mehr Wohnraum geschaffen und der Bestand wird bei minimalem zusätzlichen Flächenaufwand erheblich aufgewertet. Die zentrale neue Zeile bietet eine programmatische Mischung aus Generationenhaus, Seniorentreff und verschiedenen Wohnformen, wie Townhouses in den unteren und teils mehrgeschossigen Etagenwohnungen. Der Problematik des beidseitigen Erschließungsraums wird mit einer "janusköpfigen" Ausbildung der unteren Geschosse – als Rücken an Rücken gelegene Einfamilienhäuser – begegnet. Dies wird jedoch mit der jeweils nur einseitigen Orientierung dieser Wohnungen erkauft.

Fazit: Der Entwurf formuliert einen interessanten Versuch, Zeilenbauweise und Blockfragmente miteinander in Einklang zu bringen. Er erreicht eine Klärung und Vereinfachung der Straßenerschließung. Der Bestand wird durch Umbau und "energetische Sanierung plus" aufgewertet.

Den kompletten Entwurf können Sie hier herunterladen: