Städtebau  

 

Archiv: IBA Berlin 2020: Download - Dokumentation der Vorarbeiten

Ergänzende Studien


IBA '87 – Südliche Friedrichstadt und Tegel (Faltmappe mit Einlegern)
IBA '87 – Südliche Friedrichstadt und Tegel
Baukultur und junge Stadtgeschichte im Fokus
Hrsg.: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin,
Oberste Denkmalschutzbehörde, 2014


Internationale Bauaustellung 1987

Die IBA Berlin 2020 beschäftigt sich auch mit ihrer Vergangenheit. Im Fokus stehen die Konzepte und Bauten der vorherigen Berliner Bauausstellungen. Die Mitte 2012 abgeschlossene wissenschaftliche Studie untersucht Sicherungs- und Erhaltungsmöglichkeiten der Gebäude und Anlagen der IBA’87. Eine detaillierte Bestandsanalyse gibt Aufschluss über die Chancen einer zukünftigen Entwicklung.

Über die Grenzen Berlins hinaus hat die IBA’87 den Städtebau der Nachkriegszeit stark verändert. Die Erneuerung der Altbaubestände und das Einfügen von Neubauten in die bestehende Stadt wurde erstmals zum zentralen Thema einer Bauausstellung.

Heute ist das bauliche Erbe in die Jahre gekommen. Bedürfnisse, Funktionsänderungen und technische Erneuerungen erfordern Weiterentwicklungen, die maßgeblich das Erscheinungsbild beeinflussen können. Der Bestand ist gefährdet und muss geschützt werden. Wege und Möglichkeiten auch neben dem Denkmalschutz werden in der Studie zur IBA’87 dargestellt.


Learning from IBA - die IBA 1987 in Berlin

Studie von Harald Bodenschatz und Cordelia Polinna im Rahmen der Vorbereitung zur IBA Berlin 2020

Die von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragte Studie widmet sich dem Erbe der Internationalen Bauausstellung 1987. Die Studie beschreibt Leitbilder, Struktur und Wirkungen der IBA `87 und geht dabei detailliert auf die IBA-Projekte ein. Das letzte Kapitel fragt nach den Lehren für die Durchführung einer zukünftigen IBA.


Das Hansaviertel – Denkmal-energetische Herausforderungen – kleinteiliges Wohnungseigentum in großen Häusern

Studie von Ingrid Krau und Rainer Vallentin im Rahmen der Vorbereitung zur IBA Berlin 2020

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Berlin 2020 stehen Innovationen und exemplarische Lösungen im Zentrum, die sich mit Fragen der Urbanität und des städtischen Wohnens der Zukunft beschäftigen. Klimaschutz und Klimaanpassung werden dabei ebenso wie das Thema Baukultur als Querschnittsaufgaben begriffen.

Die von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragte Studie widmet sich dem Hansaviertel als Zeugnis der Interbau ´57. Anlass war nicht nur die Auseinandersetzung mit dem Erbe vergangener Bauausstellungen, sondern insbesondere die Frage, wie eine energetische Sanierung unter den erschwerten Bedingungen von Denkmalschutz und kleinteiliger Eigentümerstruktur erfolgreich durchgeführt werden kann. Ausgehend von Szenarien zum künftigen Energiebedarf gibt die zweiteilige Studie Handlungsempfehlungen für Sanierungsmaßnahmen, aber auch für die Prozessorganisation und das Zusammenspiel der unterschiedlichen beteiligten Akteure.


Perspektiven einer IBA Berlin 2020 – Ein strategisches Gutachten

Studie von Harald Bodenschatz und Cordelia Polinna im Rahmen der Vorbereitung zur IBA Berlin 2020
Im zweiten Teil der Studie "Learning from IBA – die IBA 1987 in Berlin" formulieren die Verfasserinnen und Verfasser in Ableitung von den während der IBA 1987 gemachten Erfahrungen zehn "IBA-Tugenden". Diese sind Grundlage eines Vergleiches des Konzeptes des Prae-IBA-Teams mit dem Denkanstroß "Radikal Radial" von Think Berl!n. Am Ende steht ein Vorschlag für eine thematische Zusammenführung der Konzepte sowie ein räumliches Gliederungskonzept.




PDF-Dateien nur zum Teil barrierefrei