Städtebau  

 

Archiv: IBA Berlin 2020: Download - Dokumentation der Vorarbeiten

IBA-Studien






IBA-Studie Nr.1

Besondere Wohnformen


Kurzüberblick und Projektrecherche im Rahmen der Vorbereitung zur IBA Berlin 2020
RWTH Aachen, Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Berlin 2020 stehen Innovationen und exemplarische Lösungen im Zentrum, die sich mit Fragen der Urbanität und des städtischen Wohnens der Zukunft beschäftigen.

Die Veränderung der Gesellschaft führt zu einem immer stärker werdenden Interesse an besonderen Wohnformen, die den individuellen Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner gerecht werden. Die von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragte Studie gibt einen Einblick in die aktuelle Fachdiskussion und einen Überblick über das Spektrum "besonderer Wohnformen". Die Autorinnen clustern rund 100 Projekte nach der primären Motivation der Akteure – vom Zweckbündnis bis hin zur Verwirklichung des persönlichen Traums und beschreiben die Cluster differenziert. 14 Projekte werden in Steckbriefen ausführlicher dargestellt. Die Studie zeigt die Chance einer IBA auf, die Diskussion über die Zukunft des Wohnens voranzubringen und innovative "Wohnexperimente" zu befördern.




IBA-Studie Nr.2

Quartiersbezogene Energiekonzepte und -bilanzen


Eine Kurzstudie im Rahmen der Vorbereitung zur IBA Berlin 2020
Planergemeinschaft Kohlbrenner eG

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Berlin 2020 stehen Innovationen und exemplarische Lösungen im Zentrum, die sich mit Fragen der Urbanität und des städtischen Wohnens der Zukunft beschäftigen. Klimaschutz und Klimaanpassung werden dabei als Querschnittsaufgaben im Neubau und in der Bestandsentwicklung begriffen.

Wachsende Zweifel am "Dämmwahn" rufen nach intelligenteren Ansätzen der energetischen Ertüchtigung des Wohnungsbestands. Quartiersbezogene Energiekonzepte ermöglichen über das einzelne Gebäude hinausblickende, differenzierte Lösungen. Die von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragte Studie gibt einen Einblick in den Stand der Diskussion und die Bandbreite möglicher Interventionen auf Quartiersebene. Dies wird mit Steckbriefen zu ausgewählten Praxisbeispielen und interessanten Einzelmaßnahmen unterlegt. Auf dieser Grundlage werden Ableitungen für die IBA Berlin 2020 getroffen.




IBA-Studie Nr.3

Serieller Wohnungsbau – Standardisierung der Vielfalt


Dr. Andrea Benze, Dr. Julia Gill, Dr. Saskia Hebert, subsolar* architektur & stadtforschung

Die IBA Berlin 2020 will im Themenschwerpunkt "Wohnen als Motor" unter anderem Innovation im Wohnungsbau hervorbringen und Lösungen für die Vereinbarkeit von Nutzungsqualität, Nachhaltigkeit und Bezahlbarkeit entwickeln und erproben. Ein Ansatz dazu ist die Auseinandersetzung mit Bautechnologien.

Die 2012 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragte Kurzstudie und Projektrecherche untersucht systematisch unterschiedliche Ebenen und Ansätze des seriellen Wohnungsbaus. Die zwölf detailliert dargestellten Referenzprojekte aus dem In- und Ausland zeigen das weite Spektrum und die besonderen Potenziale der Standardisierung von Planung und Produktion. Dabei geht es nicht nur um Zeit- und Kostenersparnis. Die industrielle Vorfertigung kann heute höhere Standards der Energieeffizienz umsetzen als konventionelle Bauweisen, moderne Technologien machen die Serie flexibel. Die Studie bildet eine Grundlage für die IBA-Diskussion über neue Standards im Wohnungsbau durch unterschiedliche Strategien der Standardisierung.




IBA-Studie Nr.4

Urbane Lebenswelten. Strategien zur Entwicklung großer Siedlungen


Dr. Andrea Benze, Dr. Julia Gill, Dr. Saskia Hebert, subsolar* architektur & stadtforschung

Die IBA Berlin 2020 will neue Bilder für städtische Vielfalt und Mischung in der "Draußenstadt" hervorbringen.

Die 2012 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragte Kurzstudie und Projektrecherche geht der Frage nach, ob und mit welchen Mitteln sich "urbane Lebenswelten" gezielt erzeugen lassen. Der Focus der Betrachtung liegt auf zusammenhängend geplanten und gebauten Siedlungen der Moderne. Die Autorinnen systematisieren baulich-räumliche, gesellschaftlich-kulturelle und wirtschaftliche Strategien zur Transformation bzw. Herstellung "urbaner Lebenswelten". Anhand von dreizehn differenziert dargestellten Fallbeispielen aus dem In- und Ausland wird die Bandbreite von Ansätzen dargestellt. Auf dieser Grundlage werden Schlussfolgerungen gezogen und Ableitungen für die IBA Berlin 2020 vorgenommen.




IBA-Studie Nr.5

Das Leitbild von der "Urbanen Mischung".
Geschichte, Stand der Forschung, Ein- und Ausblicke


Freie Planungsgruppe Berlin

Die IBA Berlin 2020 will neue Bilder für städtische Vielfalt und urbane Mischung in der "Draußenstadt" hervorbringen. Die 2012 von Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragte Kurzstudie skizziert zunächst die historische Entstehung des Leitbilds der Urbanen Mischung und hinterfragt dann Gehalt, Sinn und Umsetzbarkeit. Dabei wird ein Blick auf den Stand der Forschung und die aktuelle Fachdiskussion gerichtet. Auf der Grundlage einer kritischen Analyse zieht der Autor Schlüsse, wie dieses Leitbild für die IBA Berlin 2020 neu interpretiert und fruchtbar gemacht werden könnte. Sechs kurze Steckbriefe erzählen zudem von den Erfolgen und Misserfolgen dezidierter Steuerungssätze, die sich eine Urbane Mischung zum Ziel gesetzt haben.




IBA-Studie Nr.6

Energetische Perspektive denkmalgeschützter Wohnungsbauten


Berliner Energieagentur GmbH und WINFRIED BRENNE ARCHITEKTEN

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Berlin 2020 stehen Innovationen und exemplarische Lösungen im Zentrum, die sich mit Fragen der Urbanität und des städtischen Wohnens der Zukunft beschäftigen. Klimaschutz und Klimaanpassung werden dabei ebenso wie das Thema Baukultur als Querschnittsaufgaben im Neubau und in der Bestandsentwicklung begriffen.

An der Schnittstelle zwischen energetischer Sanierung und Denkmalschutz entfacht sich derzeit die Grundsatzdebatte über das zukünftige Gesicht der Stadt. Durch die Außendämmung der Gebäude droht ein Stück Identität unserer Städte verloren zu gehen. Denkmalgeschützte Gebäude erzwingen andere Lösungen und können damit Vorreiter für klügere Ansätze der energetischen Ertüchtigung von Bestandsbauten werden. Die von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragte Studie gibt einen Überblick über unterschiedliche bau- und anlagetechnische Interventionsmöglichkeiten und bewertet diese vor dem Hintergrund des Denkmalschutzes. Dabei wird zwischen unterschiedlichen Bauepochen unterschieden. Vier Projekte werden in Steckbriefen ausführlicher vorgestellt.




IBA-Studie Nr.7

Wohnungsbau und öffentliche Förderung


RWTH Aachen, Lehrstuhl für Planungstheorie und Stadtentwicklung

Im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Berlin 2020 stehen Innovationen und exemplarische Lösungen im Zentrum, die sich mit Fragen der Urbanität und des städtischen Wohnens der Zukunft beschäftigen. In diesem Zusammenhang richtet die IBA einen Blick auf den Staat als einen wichtigen Akteur der sozialen Wohnraumversorgung.

Der angespannte Wohnungsmarkt und die Folgen des Rückzugs der öffentlichen Hand aus der Wohnungsversorgung rufen in Berlin, wie in vielen deutschen Großstädten, derzeit eine hitzige Debatte über die Frage nach bezahlbarem Wohnraum hervor. Einfache Rezepte gibt es, zumal mit Blick auf die Haushaltslage Berlins, sicher nicht. Das von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragte Sondierungspapier diskutiert anhand der Referenzstädte München, Hamburg und Amsterdam differenziert das Pro und Contra unterschiedlicher öffentlicher Interventionen auf dem Wohnungsmarkt. Am Schluss werden mögliche Ableitungen für die IBA Berlin 2020 getroffen, die als „temporärer Ausnahmezustand“ Freiheiten für einen Perspektivwechsel und eine offene Diskussion eröffnet.




IBA-Studie Nr.8

Gemeinschaftliche Organisations- und Finanzierungsmodelle im Wohnungsbau


L.I.S.T. Lösungen im Stadtteil Stadtentwicklungsgesellschaft mbH

Die IBA Berlin 2020 will im Themenschwerpunkt "Wohnen als Motor" unter anderem Innovation im Wohnungsbau hervorbringen und Lösungen für die Vereinbarkeit von Nutzungsqualität, Nachhaltigkeit und Bezahlbarkeit entwickeln und erproben. Ein Ansatz dazu ist die Auseinandersetzung mit nicht primär renditeorientierten gemeinschaftlichen Organisations- und Finanzierungsmodellen.

In der 2012 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragten Kurzstudie und Projektrecherche wurden Informationen zu Organisations- und Rechtsformen sowie nicht-staatlichen und staatlichen Unterstützungsoptionen zusammengestellt. Sechs Projekte sind in Kurzsteckbriefen näher beschrieben.




PDF-Dateien nur zum Teil barrierefrei