Städtebau  
 

Archiv: IBA Berlin 2020: Instrumente - Dokumentation der Vorarbeiten

Sofortstadt


Grafik: Thomas Rustemeyer

Immer mehr Menschen wollen unmittelbarer in die Stadtentwicklung, in das "Stadtmachen" einbezogen werden und ihre Ideen umsetzen. Die Kreativität und das Engagement in der Stadtgesellschaft sind Kräfte, auf die die IBA Berlin 2020 setzt.
  • Planungsprozesse sind langwierig und führen dennoch - oder gerade deswegen - oft zu übereilten Setzungen. Ziel ist es, mit künstlerischen und kulturellen Aktionen und temporären Projekten solche Zwischenphasen gezielt dafür zu nutzen, die spezifischen Talente von Stadträumen und die Bandbreite von Bestimmungsmöglichkeiten zu ermitteln.
  • Ein wesentlicher Aspekt des Städtischen sind Konflikte. Es gilt, das Fremde, das Unterschiedliche auszuhalten. Sofortstadt erprobt neue Formate der Partizipation, des lokalen Dialogs und der Aushandlung, um einen konstruktiven und kreativen Umgang mit Konflikten zu finden. Es geht darum, Bewohnerinnen und Bewohner die Möglichkeit zu eröffnen, aktiv zu werden und sich in die Diskussion mit Fachleuten, Maßnahmenträgern und Verwaltung einzubringen. Gerade in der Draußenstadt ist dies eine Herausforderung, für die Erfahrungen erst noch gesammelt werden müssen.
  • Über einen künstlerischen, direkten und freudvollen Zugang sollen dynamische Kommunikations-, Entwicklungs- und Aneignungsprozesse in Gang gesetzt werden. Auch diese sind im Verständnis der IBA Berlin 2020 wichtige Aspekte einer neuen Urbanität in der Draußenstadt.



Grafik: Thomas Rustemeyer