Städtebau  
 

Archiv: IBA Berlin 2020: Auf dem Weg zur IBA Berlin 2020

Das IBA Studio


Collage: IBA Studio Talk, Fotos: Theresa Becherer

Mit dem IBA Studio entstand Anfang 2011 ein öffentlicher Arbeits- und Diskussionsraum, mit dem sich die IBA aktiv auf Partnersuche machte. Seinen passenden Ort fand das Studio in der Alten Zollgarage im Flughafengebäude Tempelhof. Schnell wurde das große Interesse an einer dritten IBA in Berlin deutlich: Mehrere tausend Menschen kamen zu den rund 20 Veranstaltungen zwischen Januar und April 2011 in das Studio. Die breite Beteiligung hat beigetragen, das Konzept der IBA Berlin 2020 weiter zu konkretisieren.

IBA Studio: Talks

Die Vielfalt an spielerischen und experimentellen Formaten ermöglichte eine produktive Auseinandersetzung mit der IBA Berlin 2020.
In acht IBA Klausuren wurden spezifische Fragestellungen und Themen der IBA-Konzeption in kleiner Runde mit Spezialistinnen und Spezialisten geschärft. Insgesamt sieben IBA Talks und Diskurse brachten Expertinnen und Praktiker, Bürger und Aktivistinnen miteinander ins Gespräch. Auch das bundesweite IBA Forum “IBA meets IBA” gastierte im IBA Studio.

IBA Studio: Talk – 31.03.2011
Am 31. März 2011 um 19:00 Uhr IBA Studio: Talk zum Thema: Hauptstadt – Raumstadt – Sofortstadt: Was will die IBA Berlin 2020?
Die Mitglieder des Prae-IBA-Teams hatten in den vergangenen Wochen im Dialog mit der (Fach-)öffentlichkeit die Ansätze des IBA-Vorkonzeptes vertieft, Ideen zugespitzt und erste Projekttypologien entwickelt. Alle Interessierten waren nun eingeladen, mit Senatsbaudirektorin Lüscher und dem Team ins Gespräch zu kommen, sich über den Stand des Prozesses zu informieren, Fragen zu stellen, Hinweise zu geben und selbst Vorschläge einzubringen.
Moderation: Marco Mehlin, adrian.mehlin.prozessnavigation
IBA Studio: Talk – 24.03.2011
Am 24. März 2011 um 19:00 Uhr IBA Studio: Talk zum Thema: Raum als Stadtkapital - Von Boulevards, grünen Inseln und Grands Intérieurs
Senatorin Ingeborg Junge-Reyer, Dr. Sonja Beeck (Prae-IBA-Team) und Vanessa Miriam Carlow (Büro COBE, Prae-IBA-Team) diskutierten mit Prof. Dr. Friedrich von Borries (Projektbüro Friedrich von Borries), Jan Eder (Hauptgeschäftsführer IHK Berlin), Dimitri Hegemann (Kulturmanager) und dem Publikum über die zentrale Frage: bebauen oder freilassen? Im Zusammenhang mit möglichen IBA-Projekten stellten sich auch Fragen nach Gestaltung und nach neuen Typologien für bebaute oder unbebaute Freiräume.
IBA Studio: Diskurs – 17.03.2011
Am 17. März 2011 um 19:00 Uhr IBA Studio: Diskurs zum Thema: Raum als Stadtkapital - Bebauen oder Freilassen?
Thema des Abends war: Berlin hat Raum. Die vielen kleinen und großen Lücken, Grundstücke, Restflächen und Konversionsflächen sind ein Potenzial, das viele Städte beneiden. Senatsbaudirektorin Regula Lüscher und das Prae-IBA-Team kamen über den Umgang mit diesen Räumen ins Gespräch. Nach welchen Kriterien sollte über eine Bewirtschaftung, Bebauung oder Freihaltung entschieden werden? Wie könnten modellhafte Instrumente für ein nachhaltiges quartiersbezogenes Berliner Flächenmanagement aussehen? In zwangloser Atmosphäre wurde gemeinsam gegessen und diskutiert. Neben Dr. Sonja Beeck und Vanessa Miriam Carlow vom Prae-IBA-Team gaben unter anderem Prof. Dr. Katrin Bohn (Technische Universität Berlin), Constance Cremer (STATTBAU GmbH/Netzwerkagentur GenerationenWohnen) und Henrik Thomsen (Vivico Real Estate) Denkanstöße.
IBA Studio: Talk – 10.03.2011
Am 10. März 2011 um 19:00 Uhr IBA Studio: Talk zum Thema: Stadtentwicklung anders denken - Innovative Finanzierungs- und Organisationsmodelle für eine Bewohnerbasierte Stadtentwicklung
Der IBA Studio: Talk "Stadtentwicklung anders denken" richtete seinen Blick auf die angespannte Haushaltslage der Kommunen, die immer mehr an die Grenzen ihrer Steuerungsfähigkeit gelangen. Dr. Thilo Lang (Leibniz-Institut für Länderkunde, Prae-IBA-Team) und Markus Bader (raumlaborberlin, Prae-IBA-Team) diskutierten mit Dr. Dagmar Tille (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Projketleitung IBA Berlin 2020), Marie Neumüllers (Urbanizers Büro für städtische Konzepte, Nationale Stadtentwicklungspolitik), Les Schliesser (Gründungsmitglied ExRotaprint Berlin), Friedemann Walther (Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung Neukölln), Katja von der Bey (Weiber Wirtschaft e.V.), Franziska Eichstädt-Bohlig (Sprecherin für Stadtentwicklung - Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin) sowie dem Publikum über aktuelle Beispiele innovativer Finanzierungs- und Organisationsmodelle sowie über Ideen, wie diese im Rahmen der IBA Berlin 2020 umgesetzt werden könnten.
IBA Studio: Talk – 03.03.2011
Am 03. März 2011 um 19:30 Uhr IBA Studio: Talk zum Thema: Diversität als Stadtkapital – Wie kann die IBA Berlin 2020 die Vielfalt des Wohnens in Berlin weiter entwickeln?
Der IBA Studio: Talk "Diversität als Stadtkapital" richtete seinen Fokus auf das Wohnen in Berlin. Er stellte, mit einem sozialwissenschaftlich informierten Blick, die sozialen Milieus in das Zentrum. Pamela Dorsch (Pamela Dorsch – Coaching • Kommunikation • Events, Prae-IBA-Team) und Dr. Fritz Reusswig (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Prae-IBA-Team) diskutierten mit Wolf Schulgen (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung), Sebastian Beck (vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V.), Siegfried Rehberg (BBU – Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V.) und dem Publikum über Erfahrungen aus der Stadtforschung, Fragen aktueller Wohnungspolitik und die Rolle der Wohnungswirtschaft.
IBA Studio: Talk – 17.02.2011
Am 17. Februar 2011 um 19:00 Uhr IBA Studio: Talk zu dem Thema: "Going local" - Stadt bauen mit lokalen Ressourcen (in englischer Sprache und deutscher Sprache, ohne Übersetzung)
Lokales architektonisches Handeln am Beispiel von temporären und permanenten Bauten stand im Fokus des zweiten IBA Studio: Talks. Nicolas Henninger (Exzyst, Paris/London), Cesare Peeren (2012 Architekten, Rotterdam) und Martin Kaltwasser & Folke Köbberling (Berlin) stellten internationale Projekte vor, bei denen es um Selbstbauen, Recyclingmate-rial, Klimabewusstsein und soziale Integration beim Bauen ging. Dr. Sonja Beeck (Prae-IBA-Team) und Markus Bader (raumlaborberlin, Prae-IBA-Team) diskutierten mit Gästen und Publikum über Rahmenbedingungen einer praktischen Umsetzung auch für mögliche IBA-Projekte in Berlin.
IBA Studio: Talk – 10.02.2011
Am 10. Februar 2011 um 19:00 Uhr IBA Studio: Talk zu dem Thema: Klimaschutz, Klimaanpassung: Wie kann die IBA punkten?
Der erste IBA Studio: Talk thematisierte Strategien der Anpassung an den Klimawandel und des Klimaschutzes für Berlin. Nach einer Begrüßung der Senatsbaudirektorin Regula Lüscher diskutierten Dr. Sonja Beeck (Prae-IBA-Team) und Dr. Fritz Reusswig (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Prae-IBA-Team) mit ihren Gästen Prof. Stefan Heiland (TU-Berlin), Prof Matthias Sauerbruch (Sauerbruch Hutton), Julia Jahnke (HU-Berlin, Guerilla Gärtnerin) und dem Publikum über klimaverträgliches Bauen und eine klimaangepasste Stadtentwicklung.


IBA Walks

Vier IBA Walks nahmen die Ideen der Bauausstellung zum Anlass, ungewöhnliche Erkundungen anzubieten: Jeweils von der Peripherie bis ins Stadtzentrum, zu Fuß und unter künstlerischer Leitung.

IBA Walks
10.04.2011, 01.05.2011, 22.05.2011 und 12.06.2011
Im Anschluss an die IBA Studio: Talks konnte ein weiteres Format angeboten werden, das einen künstlerischen Zugang zu Stadt eröffnete: Heimo Lattner versuchte anhand ausgedehnter Stadtwanderungen Verbindungen zwischen realen- und gedanklichen Räumen frei zu legen und Raum somit als lebendiges Bedeutungsgefüge erfahrbar zu machen. Seine künstlerische Tätigkeit umfasst Arbeiten, welche ein verändertes Bewusstsein für die komplexen Zusammenhänge und verborgenen Qualitäten von Orten schaffen sollen. Dabei kommt es zu vielschichtigen Verknüpfungen von Raum, Rezipient, Bewegung und Narration. Mit "Sofortstadt" im IBA-Vorkonzept sucht die IBA intelligente und inspirierende Verknüpfungen zwischen Kunst und Stadtentwicklung. Die IBA Walks waren als erste künstlerische Formate innerhalb der IBA Veranstaltungen ein erster Schritt auf diesem Weg.


Eröffnung IBA Studio und IBA Sommerfest

Seit der Eröffnung des IBA Studio ergaben sich Gelegenheiten, bei denen sich die Beteiligten gemeinsam über das freuen konnten, was die IBA schon jetzt ausgelöst hat. So wurden die Eröffnung des IBA Studios und auch das IBA Sommerfest in und vor der Alten Zollgarage gefeiert.

Eröffnung IBA Studio
26.01.2011
Am 26. Januar 2011 öffnete das IBA Studio in der alten Zollgarage im Flughafengebäude Tempelhof seine Türen.
IBA Sommerfest
Am 6. Juli 2011 um 20:00 Uhr IBA Sommerfest
Mit einem Fest für alle verabschiedete sich das IBA Studio in die Sommerpause. Um zu danken: all den vielen, die der IBA Berlin 2020 auf der ersten Wegstrecke behilflich waren. Und um zu feiern: die ersten Konzepte und Erfahrungsberichte, die nun in schlüssiger Form vorliegen. Darum lud das Prae-IBA-Team und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zum Sommerfest ein. Mit dabei Frau Senatorin Ingeborg Junge-Reyer und Frau Senatsbaudirektorin Regula Lüscher. Bei einem Quartiermeister-Pils oder einem Glas Wein, Snacks und Sonstigem, Gerede, satter Musik und Tanz ging es der IBA-Gemeinde gut!
Musik: DJ Fett (bekannt von der IBA Studio Eröffnung) und Tor Lindstrand (economy Stockholm) plus surprise act.
 









Medien

Filme und Bilder der Veranstaltungen mehr