Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Darf es etwas mehr Licht sein?


05.02.16, Pressemitteilung
Anwohnerinnen und Anwohner sollen über neue Kiezleuchten mitentscheiden

In Berlin werden schrittweise gasbetriebene Straßenleuchten auf moderne, energiesparende LED-Leuchten umgestellt; ausgenommen sind 3.300 Gasleuchten in bedeutenden Flächendenkmalen.

In Berlin-Moabit läuft derzeit ein Projekt, bei dem sich erstmals die Anlieger an der Auswahl  neuer Leuchte beteiligen können. Die neuen Leuchten sind entsprechend der Einschätzung des Präventionsbeauftragten von Moabit bei der Berliner Polizei in den Wohnstraßen im Kiez notwendig. Um die Straßenbeleuchtung zu verbessern und die Straßen damit sicherer zu machen, müssen andere Leuchten bei der Gasumrüstung zum Einsatz kommen.

Der Staatsekretär für Verkehr und Umwelt Christian Gaebler: „Uns ist bei der Umrüstung der Gasleuchten nicht nur die Einsparung von Energie- und Wartungskosten wichtig, sondern auch die Meinung der Bürgerinnen und Bürger. Und die Resonanz der Anwohnerinnen und Anwohner in den bereits umgerüsteten Straßen ist positiv. Wir sind gespannt darauf, welche neue Leuchtenart die Menschen im Beusselkiez für ihre Wohnstraßen wählen.“

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt stellt deshalb an 49 Standorten in der Moabiter Waldstraße sieben unterschiedliche LED-Leuchten vor, von denen eine bei der Gasumrüstung im Quartier zum Einsatz kommen könnte. Die vorgestellten LED-Leuchten sind energieeffizient und im Betrieb etwa 300 Euro günstiger als die vorhandenen Gasleuchten.

In dem ausgewählten Bereich zwischen Turm- und Siemensstraße und Beussel- bis Oldenburger Straße leben und arbeiten etwa 10.000 Menschen. Sie alle sind aufgerufen, sich von den neuen Leuchten bei Tag und bei Nacht ein Bild zu machen und sich an der Auswahl zu beteiligen. Hierfür besteht die Möglichkeit unter folgendem Link:
www.stadtentwicklung.berlin.de/led-musterstrecke

Beim Präventionsbeauftragten von Moabit im Polizeiabschnitt 33 in der Perleberger Straße 61a,  beim Quartiersmanagement in der Rostocker Straße 3, in diversen Geschäften in der Waldstraße und auch im Bezirksamt Mitte liegen zudem Flyer mit einem Stimmzettel aus.

Für Interessierte werden auch Kiezspaziergänge durch die Waldstraße angeboten. Mitarbeiter des Bereiches Öffentliche Beleuchtung stehen dann für Fragen zur Verfügung.

Die Kiezspaziergänge finden an folgenden Terminen statt:
24.02.2016 um 17.30 Uhr
09.03.2016 um 18.00 Uhr
23.03.2016 um 18.30 Uhr
06.04.2016 um 20.00 Uhr
20.04.2016 um 20.30 Uhr


Treffpunkt ist jeweils an der Waldstraße Ecke Wiclefstraße.

Die Bürgerbeteiligung läuft bis 30.04.2016, die Umrüstung der Leuchten ist für 2017/2018 geplant.


Pressearchiv



Pressestelle

Pressesprecher Martin Pallgen
Presse­sprecher
Martin Pallgen
Tel.: 030 9025-1090
Fax: 030 9025-1091
E-Mail: pressestelle@
senstadtum.berlin.de






Kontakt




Senator Andreas Geisel unterwegs