Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Neue Straßenbeleuchtung mit LED


18.12.15, Pressemitteilung
Im Rahmen einer Pressekonferenz mit einer Vor-Ort-Besichtigung informierte der Staatssekretär für Verkehr und Umwelt, Christian Gaebler über die Modernisierung der Straßenbeleuchtung.

In den vergangenen Jahren hat das Land Berlin bei der Straßenbeleuchtung insbesondere die Umrüstung der Gasleuchten vorangebracht, insgesamt sind aktuell nahezu 10.000 Standorte elektrifiziert.

Die Umrüstung der ursprünglich 8.000 Gasreihenleuchten ist fast komplett abgeschlossen – die letzten Arbeiten dazu sollen im Frühjahr 2016 beendet werden. 250 Standorte mit Gasreihenleuchten werden nicht umgerüstet sondern bleiben entsprechend der Absprachen mit dem Landesdenkmalamt erhalten.

In zwei Förderprojekten sind als Ersatz von Gasaufsatz- und Gashängeleuchten insgesamt rund 1.400 LED-Leuchten entstanden. Ein Vorhaben in Berlin-Neukölln im Schillerkiez wurde bereits im Frühjahr 2015 abgeschlossen. Ein Weiteres mit Schwerpunkt in Berlin-Spandau ist jetzt fertig gestellt worden und umfasste insbesondere die Umrüstung der Gasbeleuchtung in großen Teilen der Wilhelmstadt und in den Straßen rund um den Wansdorfer Platz. Für beide Vorhaben erhielt das Land Berlin Fördermittel aus dem EFRE-Programm durch die Europäische Union in Höhe von insgesamt rund 2,3 Mio. Euro. Das Bundesumweltministerium beteiligte sich zudem mit 280.000 Euro Förderung am Vorhaben in Berlin-Neukölln.

Ein neues Förderprojekt zur Umrüstung von Gasleuchten ist bereits beantragt. Rund 1.800 weitere Gasleuchten in Berlin-Spandau sollen von 2016 bis 2018 umgerüstet werden. Damit sind absehbar alle Gasleuchten im Bezirk Spandau elektrifiziert, mit Ausnahme der Leuchten, deren Erhalt das Landesdenkmalamt festlegte.

Staatssekretär Christian Gaebler: „Ich habe zu Beginn dieser Fördervorhaben versprochen, dass sich diese moderne energieeffiziente Straßenbeleuchtung in das Stadtbild einfügt und den Charakter der Quartiere nicht verändert. Das Ergebnis spricht für sich und die Resonanz der Bürger ist durchweg sehr positiv. Wir haben bewusst diesen Weg der Umrüstung von Gas auf Strom gewählt, weil mit LED-Licht die Straßen genau so beleuchtet werden können, wie es zuvor die Gasleuchten getan haben.“

Neben der guten Ausleuchtung der insgesamt rund 350 bereits fertiggestellten Straßen ist ein weiterer wesentlicher Effekt die deutlich gesunkenen Energiekosten für den Gasverbrauch, allein in 2015 rund 3 Mio. Euro weniger als in den Jahren vor der Gasumrüstung.

Ein Umrüstungsvorhaben anderer Art ist im Beusselkiez in Moabit in Vorbereitung. Nach Hinweisen des Präventionsbeauftragten der Berliner Polizei wird nach einem Weg gesucht, die heute gasbeleuchteten Straßen heller und damit besser auszuleuchten. Der LED-Nachbau der Gasleuchte ist hierfür aufgrund ihrer konstruktiven Bauart nicht geeignet. In der Waldstraße, zwischen Turmstraße und Wiclefstraße wurden in den letzten Wochen 49 LED-Leuchten unterschiedlicher Hersteller montiert. Diese Musterstrecke soll zeigen, wie Wohnstraßen mit modernen LED-Leuchten heute beleuchtet werden könnten. Gemeinsam mit dem Präventionsbeauftragten der Berliner Polizei werden die Anwohner zu Beginn des neuen Jahres in die Auswahl der neuen Leuchte für ihren Kiez einbezogen.

Auch bei der Modernisierung der elektrisch betriebenen Beleuchtung setzt das Land Berlin auf moderne LED-Leuchten. Infolge gesunkener Preise bei der Beschaffung der Leuchten sind diese inzwischen wirtschaftlicher als konventionelle Leuchten und werden daher in Zukunft eine wesentliche Rolle bei der Modernisierung der Elektrobeleuchtung spielen. Das Land Berlin beschafft derzeit mehr als 5.000 LED-Leuchten. Diese Leuchten werden als Ersatz für veraltete Elektroleuchten zum Einsatz kommen und verbrauchen mehr als 50 Prozent weniger Energie.

In den nächsten Wochen beginnen die Arbeiten auf diversen Hauptverkehrsstraßen im Märkischen Viertel, die alten Elektroleuchten werden unter anderem in der Finsterwalder Straße und in der Wittenauer Straße gegen LED-Leuchten getauscht. Im ersten Quartal des neuen Jahres erhalten auch 1.000 Standorte in Kladow und in Tegel LED-Leuchten. In Tegel ist unter anderem die Erneuerung der Beleuchtung im Billerbecker Weg und in Kladow im Seekorso geplant.

Grundsätzliches Ziel der Modernisierung der Straßenbeleuchtung ist die verkehrssichere Beleuchtung des Straßenraumes für alle Verkehrsteilnehmer mit Leuchten, die energieeffizient und wartungsarm zu betreiben sind. Mit LED-Leuchten lässt sich mittlerweile das komplette Spektrum der Straßenbeleuchtung abdecken. Sowohl dekorative als auch technische Leuchten für Hauptverkehrs- und Wohnstraßen stehen zur Verfügung. Die Ausstattung erster Tunnel mit LED ist in Vorbereitung. Die jetzt in die Wege geleiteten Maßnahmen führen zu einer nachhaltigen Einsparung der Betriebskosten.


Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Pressesprecher Martin Pallgen
Presse­sprecher
Martin Pallgen
Tel.: 030 9025-1090
Fax: 030 9025-1091
E-Mail: pressestelle@
senstadtum.berlin.de






Kontakt




Senator Andreas Geisel unterwegs