Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Frühjahrspflanzung der Stadtbaumkampagne in Neukölln


24.04.13, Pressemitteilung
Staatssekretär Ephraim Gothe pflanzt zusammen mit der Baugenossenschaft IDEAL und dem Wohnungsunternehmen degewo, die für Baumpflanzungen im Rahmen der Berliner Stadtbaumkampagne gespendet haben, und dem Bezirksstadtrat Thomas Blesing einen Baum in der Neuköllner Gropiusstadt.

Um dem Verlust an Straßenbäumen der vergangenen Jahre entgegenzuwirken, hat die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in Zusammenarbeit mit den Bezirken im letzten Jahr eine Spendenkampagne ins Leben gerufen. Das Ziel ist es, bis 2017 bis zu 10.000 zusätzliche Bäume an Berlins Straßen zu pflanzen.

Im Rahmen der Kampagne hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in 2012 die Pflanzung von rd. 800 zusätzlichen Straßenbäumen in den Bezirken Pankow, Reinickendorf, Treptow-Köpenick und Lichtenberg ermöglicht. In diesem Frühjahr sind die Bezirke Mitte, Tempelhof-Schöneberg, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln an der Reihe.

Wie viele Bäume insgesamt im Rahmen der Stadtbaumkampagne gepflanzt werden können, hängt von der Spendenbereitschaft der Berliner Bevölkerung und der Unternehmen ab. Für die Pflanzung eines Baumes sind rd. 1.000 Euro erforderlich. Wer 500 Euro spendet, kann sich einen Baum aus den zur Verfügung stehenden Standorten aussuchen. Die restlichen 500 Euro werden dann aus Mitteln des Landeshaushaltes dazugegeben.

Bislang konnten u.a. Vattenfall und der Deutsche Franchise Verband als Spender gewonnen werden. Nun haben auch die IDEAL und die degewo gespendet.

Aus diesem Anlass werden der Staatssekretär für Bauen und Wohnen, Ephraim Gothe, und der Baustadtrat des Bezirkes Neukölln, Thomas Blesing, mit Michael Abraham und Karla Arndt als Vertretern der IDEAL sowie Frank Bielka von der degewo am 24. April 2013 um 12:30 Uhr einen Eisenholzbaum (Parrotia persica) in der Neuköllner Gropiusstadt pflanzen. Der genaue Standort liegt in der Fritz-Erler-Allee, vor dem Haus Nr. 116.

Die Parrotie gehört zur Familie der Zaubernussgewächse und ist ein kleiner Baum der Wuchshöhen von bis zu 12 Meter erreichen kann. Ihr Ursprung liegt im nördlichen Iran sowie im Kaukasus. Es ist ein wärmeliebender und stadtklimafester Baum.

Staatssekretär Gothe appelliert an alle Berlinerinnen und Berliner, für Straßenbäume zu spenden, damit möglichst viele Bäume im Rahmen der Kampagne gepflanzt werden können. Derzeit kann für diejenigen Bezirke gespendet werden, die im Herbst diesen Jahres bepflanzt werden: Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Charlottenburg-Wilmersdorf und Marzahn-Hellersdorf. Die vorgesehenen Standorte finden sich im Internet unter www.berlin.de/stadtbaum in einer Karte und in Listen. Hier gibt es auch weitere Informationen zur Kampagne.


Die Stadtbaum-Hotline der Senatsverwaltung hilft gerne weiter:
Telefon: 030 9025-1234 oder
Mail-Adresse: stadtbaum@senstadtum.berlin.de

Das Stadtbaum-Spendenkonto:
Landeshauptkasse Berlin
Kto-Nr.: 019 33 33 333
Blz: 100 500 00
Berliner Sparkasse

Unter "Verwendungszweck" ist anzugeben, ob die Spende für einen speziellen Baum (Baumnummer, ab einer Spende von 500€) oder für einen bestimmten Ortsteil, einen Bezirk oder einen Baum irgendwo in Berlin verwendet werden soll.





Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt