link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا

download Bitte auch im Park Abstand halten!: Parkregeln / Park kuralları / Park Rules / "الحديقةقواعد"


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Kinder planen Hauptstadt der Zukunft


24.03.05, Pressemitteilung
Berlin sucht die besten Ideen für den Stadtverkehr von morgen Autos ohne Abgase? Straßen ohne Lärm? Eine Stadt ohne Stress und Hektik? Wie sieht die Zukunft Berlins, wie der Stadtverkehr von morgen aus? Fragen des EU-Zukunfts-Programms Tellus.

Antworten geben unsere Kinder. Gemeinsam mit Ingeborg Junge-Reyer, Senatorin für Stadtentwicklung, machen sich 40 Schülerinnen und Schüler, bewaffnet mit Kamera, Mikrofon und Reporterblock, auf zu lärmenden Verkehrsknotenpunkten, um Ursachen für Dreck, Lärm und schlechte Luft aufzuspüren und Ideen für eine andere Stadt, eine Stadt der Zukunft zu entwickeln.
Los geht’s am Donnerstag, 31. März 2005 Um 11 Uhr S-Bahnhof Jannowitzbrücke
ab 12.45 Uhr: Pressegespräch mit Senatorin Junge-Reyer Internetcafé M@C Beam Prenzlauer Berg 


Die Jugendlichen erforschen den Lärm, messen den Feinstaub und lernen die Technologie der Zukunft kennen: Erdgasfahrzeuge. Im Beisein der Senatorin können sie sich als erfolgreiche Stadtplaner erweisen und den Autoverkehr online austricksen. Die Aktion ist der Startschuß zum Wettbewerb „"Tell us about Tellus –- Stadtverkehr der Zukunft“", bei dem Jugendliche ihre Zukunfts-Hauptstadt entwerfen. Als Filmspot, als Radiobeitrag oder als Reportage in der Schülerzeitung. Was ist Tellus? TELLUS ist ein EU-Programm, das die dicke Luft aus der Stadt vertreiben soll.

TELLUS finanziert 5 europäische Städte, darunter Berlin, Rotterdam und Bukarest mit insgesamt 33,1 Mrd. Euro. Bis 2006 werden Programme für eine langfristige Verkehrs- und Stadtentwicklungspolitik umgesetzt, die saubere Luft, weniger Lärm, weniger Treibhausgase und weniger Autoverkehr bewirken und gleichzeitig Mobilität garantieren. Regional engagieren sich seit 2002 zusammen mit dem Senat für Stadtentwicklung 19 Berliner Unternehmen.




Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt