Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Neubau der Mörschbrücke über den Westhafen in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf


14.01.05, Pressemitteilung
Im Zuge des Ausbaus des Westhafenkanals im Rahmen des Projekts 17 Deutsche Einheit muss die Durchfahrtshöhe unterhalb der Mörschbrücke in Berlin Charlottenburg–Wilmersdorf von 4,5 Meter (NN+30,95 m) auf 5,25 Meter vergrößert werden. Daher ist ein Brückenneubau mit größerer Stützweite und größerer lichter Höhe erforderlich.

Nach einer einjährigen Bauzeit werden am Montag, dem 17. Januar 2005, bauvorbereitende Maßnahmen für den Verschub der ersten Brückenhälfte der Mörschbrücke über dem Westhafen durchgeführt.

Der eigentliche Verschub erfolgt am Dienstag, dem 18. Januar 2005 ab 9.00 Uhr.

Für die Aufrechterhaltung des Verkehrs wurde für den 1. Bauabschnitt auf der alten westlichen Überbauhälfte eine lastverteilende Behelfskonstruktion hergestellt. Daher kam es bis zum jetzigen Zeitpunkt zu keinen wesentlichen Verkehrsbehinderungen. Die Durchführung der Gesamtbaumaßnahme soll im Sommer 2006 beendet sein.

Die Gesamtkosten von rd. 10 Mio. Euro werden durch das Wasserstraßen-Neubauamt finanziert.

Technische Daten (Brückenbau)
Stabbogenbrücke Überbau Gesamtüberbaulänge: 66,60 m
Stützweite: 64,00 m Lichte Höhe der Unterkante ü. Bwo: 5,39 m
Breite: 40,70 m
Gesamtgewicht: ca. 1300 t
Gewicht 1. Bauabschnitt: ca. 800 t


Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt