link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Richtkranz über zweitem STADT UND LAND-TypenhausPlus gehoben


26.11.21, Pressemitteilung
Heute wurde in der Senftenberger Straße im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf der Richtkranz für 150 neue und bezahlbare Zwei- bis Sechs-Zimmer-Wohnungen gehoben.

Anwesend waren die STADT UND LAND-Geschäftsführung Natascha Klimek und Ingo Malter, der Staatssekretärin für Wohnen, Wencke Christoph, der Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Umwelt- und Naturschutz, Straßen- und Grünflächen des Bezirks Marzahn-Hellersdorf, Juliane Witt, Vertretern des Bauunternehmens Otto Wulff sowie zahlreichen Bauarbeitenden. Mehr als 50 Prozent der neuen Wohnungen werden barrierefrei gebaut.

Errichtet werden die neuen Wohnungen in zwei Gebäuden mit sechs Geschossen auf Basis des STADT UND LAND-TypenhausPlus mit dem KfW 55-Energie-Effizienzstandard und Re-tentionsdächern. Der Wohnungsmix setzt sich wie folgt zusammen: 80 2-Zimmer-Wohnun-gen, 14 3-Zimmer-Wohnungen, 33 4-Zimmer-Wohnungen, 17 5-Zimmer-Wohnungen und 6 6-Zimmer-Wohnungen. Darüber hinaus entstehen 346 Fahrradstellplätze, davon 18 für Sonderfahrräder.

75 der neuen Wohnungen werden durch das Land Berlin gefördert und zu Anfangsmieten ab 6,50 Euro pro Quadratmeter an Wohnberechtigungsscheinberechtigte vermietet. Die Mieten der freifinanzierten Wohnungen werden bei bis zu 11 € nettokalt pro Quadratmeter/Monat liegen.

Wenke Christoph, Staatssekretärin für Wohnen: „Wenn es um die Weiterentwicklung der Stadt geht, sind die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften ein wichtiger Partner. Ich finde es sehr erfreulich, dass die STADT UND LAND hier zügig Wohnraum errichtet, der variabel, qualitätsvoll und bezahlbar ist und damit einen wichtigen Beitrag zur Entlastung des Berliner Wohnungsmarktes leistet.“

Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Stadtentwicklung, Umwelt- und Naturschutz, Straßen- und Grünflächen, Bezirk Marzahn-Hellersdorf: "Für viele Menschen in Marzahn-Hellersdorf ist der Bezirk ein attraktiver Wohnort, insbesondere durch die Nähe zum Brandenburger Umland, die grünen Flächen und auch die Möglichkeiten, schnell per ÖPNV in die Innenstadt zu kommen. Für viele Familien ist es wichtig, Eltern und Großeltern hier ums Eck zu wissen, sei es für Kinderbetreuung oder Pflege. Mit den Neubauten hier in unmittelbarer Nachbarschaft ist für viele klar, dass sie diesen Traum einer Wohnung nahe dem familiären Umfeld realisieren können, ohne den gewohnten Kiez zu verlassen. Wenn unsere städtischen Wohnungsunternehmen bauen und hier Verantwortung übernehmen, dann auch für die jungen Familien in unserem Bezirk, die endlich ausziehen wollen und einen eigenen Hausstand gründen. Ich wünsche der Stadt und Land, dass sie zuverlässige Mieterinnen und Mieter gewinnen kann und uns als Bezirk, dass wir hier weitere aktive Nachbarn für den Kiez gewinnen."

Natascha Klimek, Geschäftsführerin STADT UND LAND. „Die guten Förderkonditionen des Landes Berlin ermöglichen uns, hier auch 30 Wohnungen für Berechtigte eines Wohnberechtigungsscheins mit erweiterter Einkommensgrenze zu bauen. Dieser schließt die Lücke zwischen günstigen, geförderten Wohnungen des Wohnberechtigungsscheins bis zur Bundeseinkommensgrenze und den freifinanzierten Angeboten. Die Wohnungen werden zu Anfangsmieten von 8,20 Euro pro Quadratmeter vermietet – ein tolles Angebot für alle, die bisher nicht klassisch WBS-berechtigt waren, sich aber die Mieten des freien Marktes den-noch nicht leisten können.“

Ingo Malter, Geschäftsführer STADT UND LAND: „Aktuell bewirtschaftet die STADT UND LAND rund 50.000 Wohnungen in ganz Berlin, rund 35 % davon befinden sich im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Unser Plan ist, hier bis zum Jahr 2030 weitere rund 1.600 neue Woh-nungen zu bauen. Wir erfüllen damit nicht nur den Auftrag unseres Gesellschafters, des Lan-des Berlin, neuen und bezahlbaren Wohnraum zu errichten, sondern wir schaffen auch ein Zuhause für rund 3000 alte und neue Berlinerinnen und Berliner. Dies ist nur durch die hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligter möglich.“

Wohnungsinteressentinnen und -interessenten müssen sich allerdings noch etwas gedulden. Die neuen Wohnungen sollen werden im ersten Quartal 2023 fertiggestellt, Vermietungsstart ist voraussichtlich im dritten Quartal 2022.
 




Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecher
Martin Pallgen
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 01.01.2022 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt