link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung am vorhabenbezogenen Bebauungsplan 9-69 VE zur Erweiterung des Stadions An der Alten Försterei in Berlin-Köpenick 


15.10.18, Pressemitteilung
Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen führt vom 15. bis 26. Oktober 2018 die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit am vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das Stadion An der Alten Försterei im Bezirk Treptow-Köpenick durch.

Vorrangiges Ziel der Planung ist die bauliche Erweiterung der Stadionkapazität von derzeit ca. 22.000 auf 37.000 Zuschauer zur dauerhaften Gewährleistung der Erfüllung der Lizenzanforderungen des DFB (Deutscher Fußball-Bund) sowie der DFL (Deut­scher Fußball-Liga). Des Weiteren sind damit in Zusammenhang stehende bauliche Anlagen und Nutzungen wie Fankneipe, Clubräume für Fankultur, Veranstaltungsräume und Verkaufsflächen für Sportartikel sowie Fan- und Merchandisingartikel geplant.

Zur Sicherstellung einer ausreichenden Erschließung wurde ein Verkehrsgutachten erstellt. Auf Grund der hohen Auslastung aller Verkehrsmittel bzw. Verkehrsträger im näheren und weiteren Umfeld wird eine Vielzahl organisatorischer und bauli­cher Maßnahmen im Verkehrsbereich für den Stadionausbau erforderlich werden.

Die Beteiligung wird durchgeführt bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen im Dienstgebäude Württembergische Straße 6, 10707 Berlin, und im Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin,  montags bis mittwochs von 8 Uhr bis 16 Uhr, donnerstags von 8:30 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr.
 

Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt