link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Grundsteinlegung für dringend benötigte Sporthallen


20.07.15, Pressemitteilung
Berlin-Pankow bekommt neue Sporthallen. Für die beiden Oberstufenzentren (OSZ) Bürowirtschaft und Dienstleistungen (Elinor-Ostrom-Schule) sowie Sozialwesen II (Jane-Addams-Schule) baut das Land Berlin an der Kniprodestraße eine Dreifachhalle und eine Doppelhalle, in denen zukünftig der Sportunterricht stattfinden kann.

Dafür wurde heute im Beisein des Senators für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel, der Staatssekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba, und des Staatssekretärs für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Henner Bunde, der Grundstein gelegt.

Senator Andreas Geisel: "Wir brauchen in der wachsenden Stadt Berlin neben den dringend benötigten Wohnungen auch neue Schul- und Sportflächen. Wenn wir zukunftsfähig bleiben und Berlin zu einer Kinder- und Familienfreundlichen Stadt machen wollen, dann brauchen wir Investitionen wie diese hier."

Staatssekretärin Sigrid Klebba: "Schulsport spielt in der Bildungs-und Jugendpolitik Berlins eine wichtige Rolle. Mit dem Bau der beiden Sporthallen werden exzellente Rahmenbedingungen für einen qualitativ hochwertigen Schulsport geschaffen, der für die Schülerinnen und Schüler an den Berliner Berufsschulen notwendig und von großem gesundheitlichen Nutzen ist."

Staatssekretär Henner Bunde: "Die Ausbildung und Weiterqualifizierung der in Berlin lebenden und arbeitenden Menschen ist ein Schlüsselfaktor für die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Berlin und eine Voraussetzung für die Bewältigung der Aufgaben, die sich aus dem wirtschaftlichen und demographischen Wandel ergeben. Der Neubau dieses neuen Sporthallenkomplexes ist ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der dafür erforderlichen Rahmenbedingungen."

Der Sportunterricht hat am OSZ Bürowirtschaft und Dienstleistungen besondere Bedeutung, weil es die einzige Schule Berlins ist, die Sport- und Fitnesskaufleute sowie Sportfachleute ausbildet. Auch im Hinblick auf diese Ausbildungsberufe ist eine dem Bedarf entsprechende eigene, qualitativ hochwertige und verkehrsgünstige gelegene Sporthalle erforderlich.
Das OSZ Sozialwesen II mit vielen unterschiedlichen Bildungsgängen hat Standorte in der
Straßmannstraße sowie in der Darßer Straße. Die Schülerinnen und Schüler, die in der
Straßmannstraße unterrichtet werden, haben zurzeit an drei unterschiedlichen Standorten Sportunterricht.
Die Baumaßnahme kostet 11,7 Mio. Euro und soll im Herbst 2016 fertig gestellt sein. Sie wird durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung aus dem Programm Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) gefördert.

Umgesetzt wird der Entwurf der Architekten Hentschel und Oestreich. Die Dreifachhalle hat eine Gesamt-Nutzfläche von insgesamt ca. 1.840 qm. Dies umfasst die Sporthalle mit 2 doppelschaligen Trennvorhängen und einer Zuschauertribüne mit 199 Plätzen sowie die angrenzenden Wasch-, Dusch- und Sanitärräume sowie Umkleideräume, Krafttrainingsraum, Jugend-, Mehrzweckraum und Geräteräume.
Das Raumprogramm der Doppelhalle hat eine Gesamt-Nutzfläche von insgesamt ca. 1.250 qm. Dies umfasst die Sporthalle mit einem doppelschaligen Trennvorhang sowie die angrenzenden Wasch-, Dusch-, Sanitärräume, Umkleideräume und Geräteräume.



Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt