link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Freiraumwettbewerb Rathausumfeld Wedding entschieden


20.06.13, Pressemitteilung
Der im März dieses Jahres von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgelobte Wettbewerb zur Freiraumgestaltung Rathausumfeld Wedding wurde am 18. Juni 2013 entschieden.

Aufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Neugestaltung der Freiflächen um das Rathaus Wedding sowie der unmittelbar angrenzenden Straßenräume im Aktiven Zentrum und Sanierungsgebiet Müllerstraße. Wesentliches Ziel des Wettbewerbs ist es, einen urbanen Platz als zentralen Identifikationsort und vielseitig nutzbare Freiflächen im Planungsgebiet zu schaffen. Dazu gehören die Qualifizierung seiner Aufenthaltsbereiche für alle Generationen und Nutzer. Die Anbindung des geplanten Neubaus der Schiller-Bibliothek an der süd-östlichen Seite des Platzes sowie eine Verbesserung der Wegebeziehung zur Beuth-Hochschule ist Wettbewerbsaufgabe gewesen.

Dem Wettbewerb war ein Teilnehmerauswahlverfahren vorausgegangen. Unter Einbeziehung der Bürgerinteressen wurden 25 Landschaftsarchitekten aufgefordert ihre Entwurfsideen einzureichen. 20 Büros sind dieser Aufforderung gefolgt. Die Preissumme des Wettbewerbs beträgt insgesamt 22.500 €.

Ergebnis
Die Wettbewerbsjury bestehend aus anerkannten Experten sowie Vertretern aus den Verwaltungen entschieden unter dem Vorsitz von Landschaftsarchitektin Gabriele Pütz nach ausführlicher Diskussion und Abstimmung wie folgt:

1. Preis 9.000 € ANNABAU Architektur und Landschaft Berlin

2. Preis 5.600 € g.h geskes.hack Landschaftsarchitekten Berlin

3. Preis 3.400 € HAHN HERTLING VON HANTELMANN Landschaftsarchitekten mbH, Berlin

Das Preisgericht empfahl einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Bearbeitung der Planungsaufgabe zugrunde zu legen. Staatssekretär Ephraim Gothe, der als Preisrichter an der Entscheidung mitgewirkt hatte, zeigte sich sehr zufrieden über das preisgekrönte Konzept: „…eine Arbeit, der es gelingt, eine angemessene Verbindung zwischen Leopoldplatz und Beuth-Hochschule anzubieten. Anwohnende Bürgerinnen und Bürgern wie auch die Nutzer von Bibliothek und Jobcenter werden ebenso attraktive Freiräume vorfinden wie die Besucher des Rathauses und der Galerie“.

Der Entwurf zeichnet sich aus durch eine Gliederung in einen urbanen städtischen Platzbereich zur Müllerstraße; der nach Südwesten durch eine baumbestandene Allee entlang der ehemaligen Limburger Straße und entlang des geplanten Bibliothek-Neubaus mit dem grünen Ambiente der Beuth-Hochschule verbunden wird. Dafür soll der Verbindungsgang zwischen zukünftigem Jobcenter im Hochhaus und Rathausaltbau abgerissen werden, wenn finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Bei der Freiraumgestaltung wird auf einheitliche Materialität sowie auf Sicherheit durch Beleuchtung und durch Weglassen einer Strauchvegetation wertgelegt. Die Bibliothek erhält einen besonderen Lesebereich.

Das Preisgericht beurteilt die ausgewählte Arbeit des prämierten Preises wie folgt:“… positiv bewertet wird die geometrisch einfache Fügung der einzelnen Flächen deren Nutzungsmöglichkeiten und Verknüpfung. Der großzügig gestaltete Stadtplatz ist angemessenes, urbanes Entree zwischen Jobcenter, Rathaus und Bibliothek. … Der Lesegarten mit eigener Identität wird als Adapter zwischen Stein- und Grünfläche interpretiert. … Insgesamt ein Entwurf, der sowohl durch ein schönes und klares räumliches Konzept als auch durch die Verknüpfung und Ausbildung der differenzierten Freiflächen überzeugt.“

Die Bau- und Realisierungskosten werden mit 2,1 Mio € für ca. 14.700 m² Freiraum aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm ‚Aktive Stadtzentren‘, sowie aus Städtebauförder-mitteln des Bezirkes finanziert. Geplant ist die weitestgehende Fertigstellung des Umfeldes 2014/2015.

Ausstellung
Die Wettbewerbsarbeiten werden für die Öffentlichkeit Anfang August im Ortsteil Wedding ausgestellt. Ort und Zeitpunkt der Ausstellung werden rechtzeitig bekanntgegeben.




Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt