link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Verkehrsverbindung Nordbahnhof - Hauptbahnhof


20.07.12, Pressemitteilung
Veränderung der Verkehrsführung zwischen Hessische Straße und Luisenstraße

Zur Weiterführung der Arbeiten auf der Invalidenstraße muss ab dem 24. Juli 2012 die Verkehrsführung im Bereich Invalidenstraße/ Hessische Straße geändert werden. Diese Notwendigkeit ergibt sich aus der hier die Invalidenstraße unterquerenden Panke. Das vorhandene Gewölbe muss abgetragen und durch eine Verrohrung ersetzt werden. Erst damit wird die Vorrausetzung geschaffen, die Gleisanlage der Straßenbahn im zukünftigen Querschnitt der Invalidenstraße einzubauen.

Die bestehende Einbahnstraßenregelung der Invalidenstraße in Fahrtrichtung Ost beginnt dann bereits ab Luisenstraße. Gleichzeitig wird die Einmündung Invalidenstraße/ Hessische Straße voll gesperrt und die Hessische Straße damit zur Sackgasse. Die Umleitung des Fahrzeugverkehrs erfolgt über Hannoversche Straße - Luisenstraße zur Invalidenstraße. Die Kreuzungen Luisenstraße/ Hannoversche Straße und Luisenstraße/ Invalidenstraße erhalten provisorische Lichtsignalanlagen, die vorhandene Lichtsignalanlage an der Hessischen Straße / Hannoverschen Straße wird entsprechend angepasst.

Die Arbeiten sind Bestandteil der Gesamtbaumaßnahme und werden in dieser Form voraussichtlich bis Mitte 2013 andauern. Die beschriebene neue Verkehrsführung ist verkehrsbehördlich angeordnet.

Die Gesamtbaumaßnahme

Die Invalidenstraße ist ein zentrales Verkehrsprojekt in Berlin: Mit dem Bauvorhaben Invalidenstraße wird die Straßenbahn vom Nordbahnhof zum Hauptbahnhof verlängert. Es entsteht so eine bessere Anbindung dieses zentralen Verkehrsknotens an das öffentliche Nahverkehrsnetz, die erhebliche Erleichterungen und Zeitersparnis für viele Berlinerinnen und Berliner mit sich bringen wird. Die Fahrbahn wird gleichzeitig auf zwei Fahrstreifen je Richtung ausgebaut, eine leistungsfähige Straßenverbindung mit überregionaler Bedeutung wird geschaffen. Radfahrer erhalten gesonderte Radfahrstreifen in beiden Richtungen, die Gehwege auf beiden Straßenseiten werden erneuert. Die Gesamtlänge der Baumaßnahme beträgt ca. 2,9 km und wird 2015 fertig gestellt werden.



Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt