link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Berlin City West: Regionalmanagement hat Arbeit aufgenommen


01.03.10, Pressemitteilung
Ein neuer Akteur soll in den kommenden drei Jahren die Geschicke der City West lenken.
Aus diesem Anlass hat Marc Schulte, Bezirksstadtrat für Wirtschaft von Charlottenburg-Wilmersdorf, am Montag, den 1.3.2010 um 12.00 Uhr zu einer Pressekonferenz eingeladen, um das Team des Regionalmanagements vorzustellen und seine Aufgaben zu erläutern.


Bezirksstadtrat Marc Schulte zu den Aufgaben
„Das Regionalmanagement CITY WEST wird die Kommunikation der  örtlichen Aktivitäten und Akteure befördern, Entwicklungsprozesse begleiten und ein aktives Standortmarketing betreiben. Zu den Aufgaben gehört auch die Koordinierung der Projekte im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Aktive Zentren“. Als Ideengeber wird das Regionalmanagement Impulse für eine nachhaltige regionale Entwicklung in der City West setzen.“

Regionalmanager Joachim Wolf zum Selbstverständnis
„Akteure an einen Tisch zu bringen und Konsense herbeizuführen, damit einer raschen Umsetzung von konkreten Projekten nichts im Wege steht, wird zum Alltagsgeschäft des Teams gehören. Wir verstehen uns als Mittler innerhalb der City West und als Lobbyist nach außen. Es gilt, mit dem mancherorts noch gültigen Vorurteil des „angestaubten West-Zentrums“ aufzuräumen und die Vorteile der pulsierenden Urbanität und Vielfalt ins Bewusstsein zu holen. Im Sinne des Forum City West sind wir ein Marktplatz der Möglichkeiten: Ob Privatperson oder stellvertretend für ein Unternehmen, ob Eigentümer oder potenzieller Investor - jeder kann seine Idee für die City West an uns herantragen und wir sorgen dafür, dass sie die relevanten Entscheidungsträgerinnen und -träger erreicht. Erste Informationen können bereits unter: www.berlin-city-west.de abgerufen werden.“ Ein virtuelles Forum CITY WEST befindet sich im Aufbau.“


Senatsbaudirektorin Regula Lüscher zur Bedeutung der City West und des Regionalmanagements
„Ich freue mich sehr, dass der kooperative Leitbildprozess zur Stärkung der City West, den der Senat angestoßen hat, entscheidend zur lokalen Netzwerkbildung beiträgt. Netzwerke muss man pflegen, damit sie produktiv sind. Es ist auch erforderlich, dauerhafte Strukturen zu etablieren. Mit der Schaffung des Regionalmanagements als wichtige  Umsetzungsmaßnahme aus dem Leitbildprozess ist das gelungen. Ich bin überzeugt, dass die Arbeit des
Regionalmanagements einen wertvollen Beitrag zur Zukunft der City West leisten wird. Die City West ist nicht nur bei den
Berlinerinnen und Berlinern, sondern auch bei den zahlreichen Besuchern der Stadt sehr beliebt. Die Vielfalt an Kulturangeboten, an ansprechenden Einkaufsmöglichkeiten und exklusivem Wohnraum sucht ihresgleichen in der Stadt. Die City West ist zugleich auch ein etablierter Standort für Wissenschaft und Forschung: Hier ist Berlin eine lebendige
Metropole. Wir wollen mit allen Beteiligten gemeinsam daran arbeiten, die Attraktivität des Standortes nachhaltig zu stärken.“

AG City: Die Stärkung der City West ist zugleich Stärkung des Wirtschaftsstandortes
Berlin

„Mit einem Umsatzanteil von mehr als 60 % durch Besucher und Touristen trägt der Bereich Tauentzienstraße /  Kurfürstendamm ganz wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung Berlins bei. Es gilt, diesen Bereich weiter auszubauen, und zwar nicht durch mehr Verkaufsfläche, sondern durch mehr Qualität und Attraktivität. Eine erhebliche städtebauliche und gestalterische Aufwertung der Region ist daher unser Anliegen. Wir gehen davon aus, dass dadurch auch derzeit noch brach liegende Projekte gestartet oder beschleunigt werden können.

Mit der TU Berlin und der UdK Berlin befinden sich zwei wichtige internationale Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen in der City West. Die TU Berlin konnte die Einwerbung von Forschungsmitteln in den letzten Jahren auf inzwischen 90 Mio. Euro p.a. steigern. Mit dem Regionalmanagement soll nun auch versucht werden, Forschungsbereiche der Industrie, Spin-Offs und Gründerunternehmen aus aller Welt hier anzusiedeln. Wir versprechen uns davon einen erheblichen Arbeitsplatzeffekt.

Die City West ist ein außerordentlich beliebter Wohnbezirk. Der Wohnraum in Charlottenburg und Wilmersdorf ist aber
inzwischen knapp. Die Anwerbung von Firmen und ein ausreichendes Angebot an Wohnfläche gehören unmittelbar zusammen. Daher sollte es Aufgabe des Regionalmanagements sein, Ideen für neuen Wohnraum zu entwickeln.“


Podium
  • Marc Schulte, Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf, Bezirksstadtrat, Leiter Abteilung
    Wirtschaft, Ordnungsangelegenheiten und Weiterbildung
  • Werner Arndt, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Referat Städtebauliche Projekte und
    Investitionsvorhaben
  • Gottfried Kupsch, Arbeitsgemeinschaft City e.V., Vorstandsmitglied
  • Jochen Brückmann, Industrie- und Handelskammer zu Berlin, Leiter Bereich Infrastruktur
    und Stadtentwicklung
  • Prof. Urs Kohlbrenner, Regionalmanagement City West, Planergemeinschaft Dubach, Kohlbrenner
  • Joachim Wolf, Regionalmanagement City West, Planergemeinschaft Dubach, Kohlbrenner

Kontakt
Bei Rückfragen steht Ihnen das Regionalmanagement zur Verfügung unter:
030 - 88 59 14 -56/ -55




Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt