link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Verkehrseinschränkungen im Bereich Spandauer-Damm-Brücke


09.12.08, Pressemitteilung
Im Rahmen des Ersatzneubaus der Spandauer-Damm-Brücke wird es am dritten Dezemberwochenende zu Verkehrseinschränkungen auf der BAB A 100, dem Spandauer Damm sowie im Fern- und S-Bahnverkehr kommen. Die Montage von Stahlträgern und Betonfertigteilen, die während dieser Zeit über die BAB A 100 gehoben werden, lassen eine Aufrechterhaltung des Straßenverkehrs aus Sicherheitsgründen nicht zu.

Folgende Verkehrseinschränkungen werden vorgenommen:

Der Spandauer Damm ist zwischen Königin-Elisabeth-Straße und Sophie-Charlotten-Straße in der Zeit zwischen dem 19.12., 21.00 Uhr und dem 20.12., 08.00 Uhr, für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. Die Umleitung für Kfz. einschließlich der BVG-Buslinie M45 folgt in beiden Richtungen dem Straßenverlauf Sophie-Charlotten-Straße/ Knobelsdorffstraße/ Königin-Elisabeth-Straße. In Fahrtrichtung Spandau wird die Bushaltestelle im Spandauer Damm vor die Kreuzung Sophie-Charlotten-Straße verlegt. Es werden auf der Umleitungsstrecke keine zusätzlichen Haltestellen eingerichtet.
Fußgänger und Radfahrer können den Weg auf der südlichen Brückenhälfte gemeinsam weiterhin nutzen und sind von der Umleitung nicht betroffen.

Die Vollsperrung der BAB A 100 in beiden Fahrtrichtungen wird im Zeitraum 19.12., 22.00 Uhr (Freitag) bis 21.12., 10.00 Uhr (Sonntag), vorgenommen.
Während der notwendigen Sperrung der BAB A 100 wird die bereits im August diesen Jahres beim Abbruch der Spandauer Damm Brücke ausgeschilderte Umleitung für beide Fahrtrichtungen über die Strecke Messedamm/ Königin-Elisabeth-Straße/ Fürstenbrunner Weg/ Rohrdamm/ Siemensdamm zur BAB A 100 eingerichtet. Die Strecke liegt außerhalb der Umweltzone. Als Besonderheit ist zu beachten, dass die Auffahrt Siemensdamm Richtung Süden für den Umleitungsverkehr in Richtung Norden genutzt wird (vgl. Prinzipskizze).

Der S-Bahnhof Westend wird am 19.12. ab 22.00 Uhr bis 22.12., 04.00 Uhr gesperrt. Davon betroffen sind die S-Bahn-Linien S41/42 und S46. Die Linien S41/42 verkehren nur zwischen Halensee – Ostkreuz – Wedding. Die Linie S46 wird ab Halensee nach Charlottenburg umgeleitet. Zwischen Halensee und Messe Nord wird ein 10-Minuten-Pendelverkehr, zwischen Jungfernheide und Wedding ein 20-Minuten-Pendelverkehr eingerichtet. Ebenso ist eine Umfahrung mit den U-Bahnlinien U7 und U2 möglich. Ein Schienenersatzverkehr zum S-Bahnhof Westend wird nicht eingerichtet, da die vorhandenen BVG-Linien M45 und 139 genutzt werden können.

Zur Berücksichtigung und Entspannung des vorweihnachtlichen Einkaufsverkehrs konnten die Zeiträume der Verkehrseinschränkungen des Straßenverkehrs, nach einer intensiven Abstimmung der Arbeitsabläufe mit der Baufirma und der Verkehrslenkung Berlin, erheblich reduziert werden. Der Spandauer Damm kann bereits Samstag früh (20.12.) ab 08.00 Uhr und die BAB A 100 Sonntag früh (21.12.) ab 10.00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die ursprünglichen Pläne sahen eine Sperrung der Spandauer-Damm-Brücke und der BAB A 100 bis Montag, den 22.12., 04.00 vor. Im Fern- und S-Bahn-Verkehr ist eine Sperrung über die komplette Zeitdauer jedoch nicht zu vermeiden.

Bereits im Februar 2007 musste der Termin zur Montage der Stahlträger und Betonfertigteile mit der Deutschen Bahn AG festgelegt werden. Die Arbeiten liegen damit absolut im Zeitplan.

Die Maßnahme wird zu erheblichen Verkehrseinschränkungen führen. Deshalb wird geraten, soweit möglich, am Samstag auf die öffentlichen Verkehrsmittel auszuweichen. Die Erfahrung aus der ersten Sperrung der Bundesautobahn im Sommer 2008 hat zwar gezeigt, dass die ausgewiesenen Umleitungsstrecken, insbesondere durch die Anpassungsarbeiten an diversen Lichtsignalanlagen, ausreichende Kapazitäten für die Aufnahme des Verkehrs bieten. Dennoch bitten wir die Verkehrsteilnehmer, die umfangreichen Ab- und Umleitungsbeschilderungen zu beachten und die aktuellen Empfehlungen des Verkehrswarndienstes über die Medien zu verfolgen.

Weitere Wochenenden mit Vollsperrungen sind erst wieder im Sommer 2009, nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts, vorgesehen.
Über die Einzelheiten zu den jeweiligen Terminen wird zeitnah vorab in den Medien berichtet.

Während der Montagearbeiten werden insgesamt 12 Brückenträger und diverse Beton-Fertigteilplatten montiert. Davon gehören 4 Stahlträger zu der neuen Brücke oberhalb der BAB A 100 sowie 8 Stahlträger zu der neuen Brücke über den Fern- und S-Bahngleisen. Die 8 Träger der Brücke über den Bahnanlagen müssen nach der Montage noch zu insgesamt 4 Trägern verschweißt werden.
Sämtliche 12 Brückenträger haben Querschnittsabmessungen von ca. 1,60 m / 1,60 m und Längen bis zu 38 m. Sie sind in Bayern gefertigt worden und werden bei einem Einzel- gewicht von bis zu 61 Tonnen auf 12 Tiefladern nach Berlin transportiert.

Nach dem Abbruch der nördlichen Hälfte der Spandauer Damm Brücke im August diesen Jahres wurden sämtliche Widerlagerwände und Stützen für die neuen Brückenüberbauten der Nordseite errichtet.




Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt