link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Über uns  







Initiative Verhalten im Brandfall
Verhalten im Brandfall

 

Presse und Aktuelles

Erhebungen für den Berliner Mietspiegel 2007 beginnen - Mieter und Vermieter sind gefragt


04.10.06, Pressemitteilung
Im Sommer 2007 soll ein neuer qualifizierter Mietspiegel für Berlin erscheinen. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat das unabhängiges Beratungs- und Forschungsinstitut GEWOS-Institut Hamburg/Berlin mit der Mietspiegelerstellung beauftragt. Der Berliner Mietspiegel wird alle zwei Jahre veröffentlicht, um einen wissenschaftlich abgesicherten Überblick über die Mietverhältnisse in der Stadt zu geben.

Es ist vorgesehen, in einer repräsentativen Befragung die Daten von rund 8.000 Wohnungen in Berlin zu erheben, wobei die Befragung jeweils zur Hälfte bei Mietern und Vermietern durchgeführt wird. Mieter und Vermieter werden gebeten, die Erhebungen zum Mietspiegel aktiv zu unterstützen. Mit der Teilnahme der zufällig ausgewählten Haushalte an der Befragung wird eine repräsentative Datengrundlage gesichert. Die Teilnahme an der Erhebung ist freiwillig.

Der Erhebungsstichtag ist der 1. Oktober 2006. Die Erhebung der hierzu notwendigen Daten findet zwischen Oktober 2006 und Januar 2007 statt.

Die Datenerhebung ist in zwei Phasen unterteilt. In der ersten Phase werden in den nächsten Tagen Haushalte mit der Bitte um Beantwortung eines Kurzfragebogens angeschrieben. Es werden zunächst nur einige wenige Fragen gestellt, um festzustellen, welche Wohnungen für den Mietspiegel wichtig sind.
In der zweiten Phase werden persönliche Interviews mit ausgewählten Haushalten geführt. Es werden Fragen zur Wohnungsausstattung, Wohnungsgröße und Miethöhe gestellt. Auch die Vermieter beteiligen sich an der Befragung.

Alle Daten werden strikt vertraulich behandelt. Die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen wird durch den Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit kontrollierend begleitet.

Die Datenerhebung wird vom Berliner Mieterverein e.V., der Berliner Mietergemeinschaft e.V., dem Mieterschutzbund Berlin e.V. sowie dem Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V., dem Landesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Berlin/Brandenburg e.V. und dem Bund der Berliner Haus- und Grundbesitzervereine e.V. unterstützt.



Weitere Informationen:



Pressearchiv



Pressestelle

Presse­sprecherin
Katrin Dietl
Tel.: 030 90139-4040
Fax: 030 90139-4041
E-Mail: pressestelle@
sensw.berlin.de




Pressearchiv

Pressemitteilungen, die vor dem 08.12.2016 veröffentlicht wurden, liegen im Verant­wortungs­bereich der ehemaligen Senats­verwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bzw. ihrer Vorgängerbehörden.



Kontakt