link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Planen  

 

Weitere Wohnungsbaustandorte

Bebauungsplan 11-168 (Hohenschönhauser Straße / Weißenseer Weg) im Bezirk Lichtenberg, Ortsteile Fennpfuhl und Alt-Hohenschönhausen


Luftbild
Luftbild mit Geltungsbereich Bebauungsplan 11-168; Quelle: Geoportal Berlin

Bestandssituation

Das Plangebiet liegt am nördlichen Rand des Ortsteils und der gleichnamigen Großwohnsiedlung Fennpfuhl. Im Süden wird das Gebiet durch die Hohenschönhauser Straße, im Osten durch den Weißenseer Weg, im Norden durch die Kleingartenanlage "Langes Höhe" und im Westen durch den Volkspark Prenzlauer Berg sowie die Wohnbebauung Hohenschönhauser Straße 66-75 begrenzt. Das Plangebiet wird im vorderen, an den beiden Hauptstraßen angrenzenden Bereichen durch große, betonierte Stellplatzanlagen und im hinteren Bereich durch eine Tempohome-Anlage sowie dem Vereinshaus der Kleingartenanlage und dem Trainingsgelände des SV Berliner Brauereien Abt. Tennis geprägt. Der Bereich der Stellplatzanlagen ist zweigegliedert. Etwa ein Drittel der Fläche ist als öffentlicher Parkplatz gewidmet. Die restlichen zwei Drittel sind eingezäunt und werden von der BVG als Busparkplatz genutzt.

Ziel und Zweck der Planung

 Planausschnitt mit Geltungsbereich , Geoportal Berlin
Planausschnitt mit Geltungsbereich Bebauungsplan 11-168, Quelle: Geoportal Berlin

Im Plangebiet sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung eines Wohngebietes, einer 3-zügigen Grundschule und einer Kita geschaffen werden. Die Tennisplätze und das Vereinsheim der Kleingartenanlage sollen gesichert werden. Der ruhende Verkehr und die Erschließung werden neu geordnet. Der Bebauungsplan wird im Regelverfahren mit einer Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB (Baugesetzbuch) aufgestellt.

Stand der Planung

Vom 20. Oktober 2020 bis einschließlich zum 19. November 2020 wurde die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit (gem. § 3 Abs. 1 BauGB) und der Träger öffentlicher Belange (gem. § 4 Abs. 1 BauGB) im Parallelverfahren durchgeführt, bei der die beiden Vorentwürfe zum Bebauungsplan 11-168 eingesehen und Stellungnahmen abgegeben werden konnten. Die eingegangenen Stellungnahmen werden derzeit ausgewertet.
Die zu diesem Zeitpunkt ausgelegten Unterlagen stehen Ihnen zum Herunterladen zur Verfügung.

Die folgenden Themen werden durch entsprechende Gutachten untersucht:
  • Verkehr,
  • Geruch,
  • Lärm,
  • Artenschutz und Umweltbericht,
  • Boden und
  • Regenentwässerung.

Mit Ergebnissen ist im Laufe des Jahres 2021 zu rechnen.

Weiteres Verfahren

Im weiteren Verlauf des Verfahrens werden bis Ende 2020 alle eingegangenen Stellungnahmen ausgewertet und eingehend geprüft. Unter Anderem werden auch auf Grundlage der eingereichten Anregungen die ersten städtebaulichen Überlegungen vorgenommen. Weitere, wichtige Impulse für den städtebaulichen Entwurf sollen aus der Durchführung der Ideenwerkstatt Anfang 2021 gewonnen werden. Parallel zur Erarbeitung des städtebaulichen Entwurfs werden die noch ausstehenden Gutachten im Laufe des ersten Halbjahres 2021 fertig gestellt und müssen hinsichtlich der Folgen für die weiteren Planungen geprüft werden. Auch muss der städtebauliche Vertrag nach dem Berliner Modell der kooperativen Baulandentwicklung vorbereitet, verhandelt und mit den Bauträgern abgeschlossen werden. Im 2. Quartal 2021 soll die förmliche Trägerbeteiligung und anschließend im 3. Quartal die förmliche Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt werden. Das Verfahren soll mit dem Satzungsbeschluss im Frühjahr 2022 abgeschlossen werden.

Wie kann man sich beteiligen?

Im Bebauungsplanverfahren ist neben den gesetzlich durch das Baugesetzbuch vorgeschriebenen Beteiligungen ergänzend die Durchführung von weiteren, sogenannten informellen Beteiligungsmöglichkeiten beabsichtigt. So soll als nächster Schritt Anfang 2021 eine Ideenwerkstatt zu den Themen Städtebau, Freiflächengestaltung und Nutzungen durchgeführt werden.

Unter dem folgenden Link können Sie mit anderen Bürger*innen aktuell über das Projekt diskutieren und Fragen an das Projektteam stellen:

Bitte beachten Sie hierbei, dass die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB seit 20.11.2020 abgeschlossen ist und keine weiteren Stellungnahmen diesbezüglich abgegeben werden können. Äußerungen ab dem 20.11.2020 finden daher im Rahmen der informellen (prozessbegleitenden) Beteiligung Berücksichtigung.

Weitere Informationsangebote und -veranstaltungen sind in Planung:
  • Ideenwerkstatt, voraussichtlich Anfang 2021
  • Informationszeitung Weißenseer Weg Nr. 2, voraussichtlich im Frühjahr 2021
  • Bürgerforum, voraussichtlich Mitte 2021
  • formelle Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB voraussichtlich 3. Quartal 2021

Hinweise zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage des § 3 Baugesetzbuch in Verbindung mit Artikel 6 Abs. 1 Buchst. e Datenschutz-Grundverordnung und dem Berliner Datenschutzgesetz. Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten/E-Mail-Adresse dient ggf. der weiteren Kommunikation. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der "Information über die Datenverarbeitung im Bereich Bebauungsplanverfahren".

Kontaktmöglichkeiten

Ansprechpartner*in bei SenStadtWohn: (030) 90139-4882 / -4839
E-Mail: B-Plan-11-168@sensw.berlin.de

Materialien


Kartenanzeige im Geoportal Berlin (FIS-Broker)


Kontakt

Senatsverwaltung
für Stadtentwicklung und Wohnen

Sonderreferat Wohnungsbau

Frau Falk
Tel: 030 90139-4882

Herr Oberländer
Tel: 030 90139-4839

E-Mail: B-Plan-11-168
@sensw.berlin.de