link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Wohnen  
 

Buch - Am Sandhaus

Öffentlichkeitsbeteiligung


Aktuell

Den „Leitlinien für Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an der Stadtentwicklung“ folgend bildet die Grundlage der Partizipation das dafür erarbeitetes Beteiligungskonzept. Es beschreibt den Beteiligungsprozess während der Rahmenplanung, ist aber nicht abschließend. Für die weiteren Schritte soll es partizipativ fortgeschrieben werden, um sich ergänzend zur vorgeschriebenen Beteiligung im Bebauungsplanverfahren auf informellen Beteiligungsformate zu verständigen.

Beteiligungskonzept:
Das Beteiligungskonzept setzt sich aus den vier Beteiligungsstufen Information, Mitwirkung (Konsultation), Mitentscheidung und Mitgestaltung (Kooperation) zusammen und beinhaltet die vorgesehenen Beteiligungsformate bis einschließlich des Gutachter*innenverfahrens.
Wenn Sie mehr erfahren möchten, dann schauen Sie hier:

So ist beispielsweise das Gutachter*innenverfahren in der ersten Jahreshälfte 2021 ein wichtiger Baustein der informellen Beteiligung. In öffentlichen Veranstaltungen bzw. Ausstellungen werden allen Interessierten die städtebaulichen Entwürfe präsentiert und zur Diskussion gestellt.


Dritte Phase der Beteiligung des städtebaulichen Gutachterverfahrens – es geht weiter:
Die dritte Phase der online-Beteiligung begann am 11.06.2021, ab dem 14.06 sind die Entwürfe vor Ort als Zaunausstellung ausgestellt. Die Hinweise und Stellungnahmen werden wieder gesammelt und in die letzte Sitzung des Gutachter*innengremiums getragen. Am 24.06.2021 spricht das Gutachter*innengremium eine Empfehlung aus, welche Variante im weiteren Verfahren verfolgt werden soll.

Zaunausstellung vom 14.06. bis 23.06.2021 :
Zur Information der Öffentlichkeit über die Planung werden die neuen Entwurfsergebnisse der Planungsteams wieder an den Zaun der Grundschule Am Sandhaus ausgestellt.


Prozessgraphik
Prozessgraphik
Quelle: L.I.S.T GmbH

Vorangegangene Aktivitäten der Öffentlichkeitsbeteiligung:


Zweite Phase der Beteiligung des städtebaulichen Gutachterverfahrens:
Vom 27. April bis 09. Mai hatten alle Interessierten erneut die Möglichkeit, sich über weiterentwickelten Zwischenergebnisse des städtebaulichen Gutachter*innenverfahrens zu informieren und sich aktiv einzubringen. Dazu gab es wieder drei Angebote.

Zaunausstellung vom 30.04. bis 09.05.2021 :
Zur Information der Öffentlichkeit über die Planung wurden die Entwurfsergebnisse der Planungsteams wieder an den Zaun der Grundschule Am Sandhaus ausgestellt.

Online-Beteiligung vom 27.04. bis 09.05.2021:
Parallel zur Zaunausstellung wurden die weiterentwickelten Entwurfsergebnisse der Planungsteams auch auf mein.Berlin.de vorgestellt. Interessierte konnten sich wieder über die Entwurfsergebnisse informieren und diese bei Bedarf kommentieren.

Digitale Planungswerkstatt am 03.05.2021, 18 Uhr:
Auch nach der zweiten Arbeitsphase der Planungsteams fand wiederum eine digitale Planungswerkstatt statt, mit Präsentation der drei Entwürfe durch die Planungsteams und Rückfrage- und Diskussionsmöglichkeit.

Die Ergebnisse der Planungswerkstatt wurden dokumentiert und ins Verfahren, inkl. Ergänzung um die Rückmeldungen aus der Online-Beteiligung zurückgeführt.


Informationsbroschüre:
Mitte Dezember wurde eine erste Informationsbroschüre für die Öffentlichkeit herausgegeben und mit ihr das Projekt Buch- Am Sandhaus vorgestellt sowie die Beteiligungsmöglichkeiten am Verfahren aufgezeigt.

Digitaler Quartierspaziergang:
Am 16. Januar 2021 wurde ein digitaler Quartierspaziergang mit der interessierten Öffentlichkeit im Vorfeld des städtebaulichen Gutachter*innenverfahrens durchgeführt, moderiert durch L.I.S.T GmbH. Ziel des digitalen Quartierspaziergangs war es, über das Verfahren und das Gebiet zu informieren und mit den rund 60 Teilnehmenden aus dem Gebiet selbst, aus Buch und angrenzenden Ortsteilen unter anderem zu künftigen Qualitäten des Quartiers in den Austausch zu kommen. In der gemeinsamen Diskussion und den anschließenden Arbeitsgruppen zeigte sich, dass für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer insbesondere die Themenfelder Landschaft und Freiraum (z.B. Einbindung in den Naturraum, Schutz der Moorlinse und Flora/Fauna insg.), Verkehr und Mobilität (z.B. gute Fuß- und Radwegeverbindungen, Verbesserung der Qualität des Bahnhofsumfeldes, Fahrradparkhaus) sowie Wohnungsbau und soziale Infrastruktur (z.B. bezahlbarer Wohnraum für Familien, nachhaltige Baustoffe, Angebote für Kinder und Jugendliche) von Bedeutung sind.

Die Hinweise aus den weiteren erbrachten Anmerkungen und Diskussionen wurden zum Start des städtebaulichen Gutachter*innenverfahrens an die Planungsteams übergeben.

Aktueller Hinweis: Aufgrund der Corona-Pandemie ist die geplante Durchführung der öffentlichen Veranstaltungen bis auf Weiteres nicht absehbar. Es wird an alternativen Formaten gearbeitet.