Städtebau  

 

Soziale Stadt, Quartiersmanagement

Aktuelles 2019


Quartiersmanagement Berlin - Portalseite
  • Veranstaltungskalender mehr
  • Nachrichten aus den Quartieren mehr
  • Projekte des Monats mehr
  • facebook
    Soziale Stadt - Berliner Quartiersmanagement bei facebook mehr


  • Gemeinsamer erster Spatenstich für den Erweiterungsbau des Nachbarschaftshauses am Körnerpark am 15. Juni 2019; Foto: QM Körnerpark / Astrid Tag
    Feier "20 Jahre Berliner Quartiersmanagement" am 20. August 2019 im Statthaus Böcklerpark
  • Gemeinsamer erster Spatenstich für den Erweiterungsbau des Nachbarschaftshauses am Körnerpark am 15. Juni 2019; Foto: QM Körnerpark / Astrid Tag
    Feier "20 Jahre Berliner Quartiersmanagement" am 20. August 2019 im Statthaus Böcklerpark
  • Gemeinsamer erster Spatenstich für den Erweiterungsbau des Nachbarschaftshauses am Körnerpark am 15. Juni 2019; Foto: QM Körnerpark / Astrid Tag
    Feier "20 Jahre Berliner Quartiersmanagement" am 20. August 2019 im Statthaus Böcklerpark
20 Jahre Soziale Stadt

Seit 20 Jahren gibt es das Förderprogramm Soziale Stadt - sowohl auf Bundesebene als auch in Berlin. Im Statthaus Böcklerpark trafen sich am Dienstag, den 20. August, Vertreter*innen aus der Verwaltung und aus 34 Berliner Quartiersmanagement­gebieten, um gemeinsam die Erfolge zu feiern.

Das Förderprogramm Soziale Stadt hat in Berlin seit dem Start im Jahr 1999 einen hohen Stellenwert. Nicht immer waren die Zeiten einfach, doch ist das Programm im Berliner Landeshaushalt traditionell fest verankert. 42 Quartiersmanagement­gebiete konnten seitdem mit über 470 Mio. Euro an Fördermitteln unterstützt werden. In der deutschen Hauptstadt ist eine sozio-kulturelle Ausrichtung der Maßnahmen besonders wichtig. Die Soziale Stadt trägt damit zur Chancengleichheit bei und fördert Nachbarschaften.

"Das Quartiersmanagement ist ein echtes Gemeinschaftswerk", erwähnte in ihrer Ansprache Dr. Sandra Obermeyer, Leiterin der Abteilung IV für Wohnungsbau, Stadterneuerung und Soziale Stadt in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Zwar könne ein Förderprogramm wie die Soziale Stadt nicht alle Probleme einer Großstadt lösen - wie zum Beispiel in den Bereichen Arbeitsmarkt und Wohnraumentwicklung -, doch konnten und können im thematischen Rahmen viele Impulse für positive Entwicklungen gesetzt werden. Ein Erfolg in dieser Hinsicht sind beispielsweise die Stadtteilmütter, die mittlerweile eine finanzielle Verankerung in der Berliner Landespolitik gefunden haben und zu einem regelmäßigen Angebot geworden sind. Besonders wichtig seien darüber hinaus Bildungsverbände in den Quartieren.

"An einem Tag wie heute sind wir sehr stolz darauf, dass wir eine gewachsene Infrastruktur haben, die in der Lage ist, Menschen zu aktivieren", fuhr Dr. Sandra Obermeyer fort. Bevor anschließend zu einem Film mit Eindrücken aus 20 Jahren Berliner Quartiersmanagement übergeleitet wurde, hatte das Wort Alexander Hadlich, Leiter vom Statthaus Böcklerpark. "Wir freuen uns, dass wir von der Kreuzberger Musikalischen Aktion mehrfach durch die Soziale Stadt unterstützt wurden - mit dem Statthaus Böcklerpark in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement Wassertorplatz", so Alexander Hadlich.

Nach dem Ende des offiziellen Programms im Saal der Einrichtung hatten die Beteiligten Gelegenheit, sich zu vernetzen, das ein oder andere Revue passieren zu lassen und Pläne für die Zukunft zu schmieden.

(Text: Auszug aus dem QM Wassertorkiez-Newsletter, Autor: Kiezredakteur Herr Krischan)


  Die neue Laufbahn auf dem Schulhof; Foto: Quartiersmanagement Ganghofer Straße / Mathias Hühn
Die neue Laufbahn auf dem Schulhof; Foto: QM Ganghofer Straße / Mathias Hühn

Neugestaltung des Schulhofs der Eduard-Mörike-Grundschule

Am 15. August 2019 wurden an der Eduard-Mörike-Grundschule die umgestaltete Schulhoffläche und das Internationale Begegnungszentrum feierlich eröffnet.

Beim Festakt saßen Schülerinnen und Schüler in der Turnhalle und hörten zunächst ein ABC-Lied und verfolgten eine Tanzaufführung, die zwei 2. Klassen einstudiert hatten. Im Anschluss daran richtete Dr. Sandra Obermeyer, Leiterin der Abt. IV der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen das Wort an die Gäste. Sie bedankte sich bei der Schule, dem Bezirksamt und dem Quartiersmanagement für die gute Zusammenarbeit. Neuköllns Bürgermeister Martin Hinkel betonte in seiner Rede, dass Kinder und Kollegium von Anfang an in den Beteiligungsprozess einbezogen waren.

Der Schulhof wurde grundlegend neu gestaltet und läßt sich mit einer Laufbahn, einer Weitsprunganlage und einem kleinen Bolzplatz auch als Sportplatz nutzen. Außerdem wurde hier für alle Kiezbewohner und -bewohnerinnen ein Internationales Begegnungszentrum eingerichtet. Das vom Quartiersmanagement finanzierte Projekt "Notenpunkt Schule" organisiert die Angebote, die ebenfalls nicht nur den Eltern der Schule, sondern allen Interessierten offenstehen.


Jubiläum 20 Jahre Quartiersmanagement Schillerpromenade

Im Jahr 1999 wurde die Schillerpromenade als eines der ersten Quartiersmanagementgebiete von Berlin eingerichtet. Einerseits ist es nun Zeit, Bilanz zu ziehen, andererseits soll auch der Blick in die Zukunft nicht vergessen werden.

Unter dem Titel "Vorneweg" feierte das Quartiersmanagement am 22. August 2019 sein 20-jähriges Bestehen und lud zu einem Empfang mit Ausstellungseröffnung ein. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung des Kiezes und stellt besonders richtungsweisende Projekte vor. Sie ist in der Infokapelle St. Jacobi, Hermannstraße 99 (Neukölln) zu besichtigen.

Kontakt: info@quartiersmanagement.de

  • Gemeinsamer erster Spatenstich für den Erweiterungsbau des Nachbarschaftshauses am Körnerpark am 15. Juni 2019; Foto: QM Körnerpark / Astrid Tag
    Gemeinsamer erster Spatenstich für den Erweiterungsbau des Nachbarschaftshauses am Körnerpark am 15. Juni 2019; Foto: QM Körnerpark / Astrid Tag
  • Straßenfest im Körnerkiez am 15. Juni 2019; Foto: Pietro Verga
    Straßenfest im Körnerkiez am 15. Juni 2019; Foto: Pietro Verga

Spatenstich für die Erweiterung des Nachbarschaftshauses Neukölln
Gemeinsam mit Kindern aus der Nachbarschaft zelebrierten am 15. Juni 2019 die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Katrin Lompscher, der Staatssekretär für Arbeit und Soziales Alexander Fischer, der Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Katrin Falk (Vorstand des Nachbarschaftsheims Neukölln e.V.) den ersten feierlichen Spatenstich für den Erweiterungsbau des Nachbarschaftshauses am Körnerpark. Auf dem Gartengelände des bestehenden Hauses wird bis 2021 ein zusätzliches Gebäude errichtet. Anschließend wird das bestehende Objekt umgebaut.
So entstehen Räume für 80 Kita-Plätze, für ein Familienbildungszentrum, für Kinder- und Jugendarbeit, Stadtteilarbeit, Beratungen und ein tägliches Kiezcafé. Das Nachbarschaftshaus bleibt während der Bauphase geöffnet.

Nach dem Spatenstich für den Erweiterungsbau eröffneten Bezirksbürgermeister Hikel, Baustadtrat Biedermann und das QM-Team das 14. Straßenfest im Körnerkiez, wo sich zahlreiche Einrichtungen, Initiativen und Projekte aus dem Quartier präsentierten.

Weitere Informationen zum Spatenstich am 15. Juni 2019:
www.quartiersmanagement-berlin.de

Weitere Informationen zum anschließenden Straßenfest:
www.quartiersmanagement-berlin.de
Website vom Quartiersmanagement Körnerpark

  • Offizielle Einweihung am 15. Mai 2019; Foto: H. Heiland und QM Weiße Siedlung Dammweg W+P GmbH
    Offizielle Einweihung am 15. Mai 2019; Foto: H. Heiland und QM Weiße Siedlung Dammweg W+P GmbH
  • Eröffnung des "Kinderclubhaus Dammweg" und große Familienfeier am 18. Juni 2019; Foto: H. Heiland und QM Weiße Siedlung Dammweg W+P GmbH
    Eröffnung und Familienfeier am 18. Juni 2019; Foto: H. Heiland und QM Weiße Siedlung Dammweg W+P GmbH
  • Eröffnung des "Kinderclubhaus Dammweg" und große Familienfeier am 18. Juni 2019; Foto: H. Heiland und QM Weiße Siedlung Dammweg W+P GmbH
    Eröffnung und Familienfeier am 18. Juni 2019; Foto: H. Heiland und QM Weiße Siedlung Dammweg W+P GmbH

Eröffnung des Neubaus "Kinderclubhaus Dammweg"
Nach knapp zwei Jahren Bauzeit wurde der Neubau "Kinderclubhaus Dammweg" am 15. Mai 2019 von der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Katrin Lompscher, dem Bezirksbürgermeister Martin Hikel sowie Falko Liecke, Bezirksstadtrat für Jugend und Umwelt, offiziell eingeweiht. Frau Lompscher hob dabei das über die Stadtgrenzen hinaus gehende Interesse am Neubau hervor.
Mit einem großen Familienfest am 18. Juni 2019 wurde das Clubhaus dann für die Kinder der Weißen Siedlung und der angrenzenden Nachbarschaften feierlich eröffnet.

Das neue Kinderclubhaus bietet Gruppenräume, einen Toberaum, einen Rückzugsraum, eine Bibliothek und ein Atelier zum Basteln und Malen.

Der Neubau ist über das Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" gefördert worden: 45 Prozent stammen dabei aus Bundesmitteln (900.000 Euro) und 55 Prozent aus Landesmitteln.

Weitere Informationen zur Einweihung am 15. Mai 2019:
www.quartiersmanagement-berlin.de
Website vom Quartiersmanagement "Weiße Siedlung Dammweg"

Weitere Informationen zum Familienfest und zur feierlichen Eröffnung am 18. Juni 2019:
www.quartiersmanagement-berlin.de
Website vom Quartiersmanagement "Weiße Siedlung Dammweg"

Titelgrafik vom Flyer "Informationen zum Berliner Quartiersmanagement - Das Programm Soziale Stadt"; Quelle: 123 Comics und Dankegrafik Bilanz über 20 Jahre Berliner Quartiersmanagement:
472 Mio. Euro Fördermittel flossen seit 1999 in 42 Quartiersmanagementgebiete

Zwischen 1999 - 2019 wurden insgesamt 472,06 Millionen Euro im Programm Soziale Stadt für Projekte und Maßnahmen ausgegeben. Wie in der Städtebauförderung üblich, handelt es sich um eine Kofinanzierung aus verschiedenen Finanzquellen. In Berlin werden zusätzlich zu Bundes- und Landesmitteln EU-Mittel verwendet. Der Anteil europäischer Mittel des EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) beträgt 140,85 Mio. Euro. Der Bund beteiligte sich mit 107,61 Mio. Euro. Das Land Berlin steuert 223,60 Mio. Euro bei.

Mehr über das Verfahren finden Sie auf unserem Info-Flyer:


Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.quartiersmanagement-berlin.de
20 Jahre Quartiersmanagement – und wie weiter?
Veröffentlichung der Schlussfassung "20 Jahre Berliner Quartiersmanagement - Bilanz und Perspektiven für die Soziale Stadt"

1999 startete der Berliner Senat das Quartiersmanagement, kurz darauf folgte der Bund mit dem Städtebauförderprogramm Soziale Stadt. Für Senatorin Katrin Lompscher war das 20. Jubiläum des Berliner Quartiersmanagement-Verfahrens Anlass, um gemeinsam mit den Quartiersmanagementteams, den Quartiersräten, den Aktionsfondsjurys, der Fachöffentlichkeit und den vielen weiteren Engagierten in den Kiezen zurückzuschauen und Impulse für die Weiterentwicklung zu sammeln.
Nach Abschluss der Befragungen, Diskussionen, Jour Fixes und Workshops wird nun die überarbeitete Schlussfassung veröffentlicht.


Weitere Informationen finden Sie auf der Website www.quartiersmanagement-berlin.de
Soziale Stadt - Logos
Europäische Union Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin