link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Planen  

 
Zukunft Tegel

Projekt Berlin TXL

Zukunftsplan


Der Flughafen Tegel zieht aus, Berlin zieht ein! Auf dem Areal entstehen ein Forschungs- und Industriepark für urbane Technologien, ein neues Wohngebiet und riesige Grünflächen. Ein kinderfreundlicher, innovativer und lebendiger Ort. Erleben Sie schon heute das Tegel von morgen.

Fahren Sie mit der Maus über die Zahlen, um schrittweise diesen neuen Teil Berlins zu entdecken. 1) Industrie- und Experimentierflächen
In Berlin TXL finden kleine und große Unternehmen das, was es sonst in der Stadt kaum noch gibt: Platz für Entwicklung, Produktion und vor allem zum Ausprobieren. Dabei dreht sich alles um urbane Technologien, also die Technologien, die für ein gutes Leben in den Städten von heute und morgen sorgen. 2) Freizeit
Im Sommer baden, im Winter spazieren gehen: Der Flughafensee ist umgeben von Waldgebieten und liegt direkt nördlich vom neuen Landschaftspark. Der Park wird so groß sein wie 200 Fußballfelder und lädt die Berlinerinnen und Berliner dazu ein, die Natur zu genießen und sich zu entspannen. 3) Radler*innen aufgepasst
Freie Fahrt für alle, die ihren Drahtesel lieben. In Berlin TXL hat der Radverkehr Vorfahrt. Auf einem Fahrradschnellweg, der durch das Gelände führt und Berlin TXL mit der Nachbarschaft und der Umgebung verbindet. Auf dem Radfernweg Berlin-Kopenhagen sogar bis nach Dänemark. 4) Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie
Hier wird die Berliner Feuerwehr mit ihren Ausbildungsstätten in die Hangars einziehen und ihren Nachwuchs ausbilden. Für die Sicherheit der wachsenden Stadt. 5) Gewerbeflächen
Die Grundstücke für Gewerbe legen sich wie ein Band um den Campus. Hier kommen Start-ups sowie kleine und große Unternehmen zusammen und tüfteln an den Innovationen von morgen. 6) Beuth Hochschule
Mit bis zu 2.500 Studierenden wird die Berliner Beuth Hochschule für Technik in das ehemalige Haupt-Terminal des Flughafens einziehen. Hier gibt es Platz für Lehre, Flächen zum Experimentieren und die Nähe zu anderen Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Fertig mit dem Studium? Gründerinnen und Gründer sind in Berlin TXL willkommen! 7) Kluge Mobilität
Ob selbstfahrend, elektrisch, mit dem Rad, weiter per Carsharing oder einfach nur Strom tanken. Damit das neue Areal optimal angebunden ist, wird es überall auf dem Gelände intelligente Mobilitätszentralen geben, sogenannte Mobility Hubs. 8) Das erste Viertel, das ein Ganzes ist
Im Schumacher Quartier finden etwa 10.000 Berlinerinnen und Berliner ein neues Zuhause. In bezahlbaren Wohnungen, die die Stadt so dringend braucht. Ein neues Quartier mit Schulen, Kitas, Geschäften, Cafés und viel Grün. Lebendig, ressourcenschonend und umweltfreundlich. Außerdem können hier gleich die Technologien eingesetzt werden, die nebenan in der Urban Tech Republic erforscht und produziert werden. Zum Beispiel neue Ideen, die helfen, Betriebskosten zu sparen. 9) Noch mehr Wohnungen
Auch in TXL Nord und in der Cité Pasteur wird es Platz zum Wohnen geben. Hier sind bis zu 4.000 Wohnungen geplant.

1) Industrie- und Experimentierflächen

In Berlin TXL finden kleine und große Unternehmen das, was es sonst in der Stadt kaum noch gibt: Platz für Entwicklung, Produktion und vor allem zum Ausprobieren. Dabei dreht sich alles um urbane Technologien, also die Technologien, die für ein gutes Leben in den Städten von heute und morgen sorgen.

2) Freizeit

Im Sommer baden, im Winter spazieren gehen: Der Flughafensee ist umgeben von Waldgebieten und liegt direkt nördlich vom neuen Landschaftspark. Der Park wird so groß sein wie 200 Fußballfelder und lädt die Berlinerinnen und Berliner dazu ein, die Natur zu genießen und sich zu entspannen.

3) Radler*innen aufgepasst

Freie Fahrt für alle, die ihren Drahtesel lieben. In Berlin TXL hat der Radverkehr Vorfahrt. Auf einem Fahrradschnellweg, der durch das Gelände führt und Berlin TXL mit der Nachbarschaft und der Umgebung verbindet. Auf dem Radfernweg Berlin-Kopenhagen sogar bis nach Dänemark.

4) Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie

Hier wird die Berliner Feuerwehr mit ihren Ausbildungsstätten in die Hangars einziehen und ihren Nachwuchs ausbilden. Für die Sicherheit der wachsenden Stadt.

5) Gewerbeflächen

Die Grundstücke für Gewerbe legen sich wie ein Band um den Campus. Hier kommen Start-ups sowie kleine und große Unternehmen zusammen und tüfteln an den Innovationen von morgen.

6) Beuth Hochschule

Mit bis zu 2.500 Studierenden wird die Berliner Beuth Hochschule für Technik in das ehemalige Haupt-Terminal des Flughafens einziehen. Hier gibt es Platz für Lehre, Flächen zum Experimentieren und die Nähe zu anderen Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Fertig mit dem Studium? Gründerinnen und Gründer sind in Berlin TXL willkommen!

7) Kluge Mobilität

Ob selbstfahrend, elektrisch, mit dem Rad, weiter per Carsharing oder einfach nur Strom tanken. Damit das neue Areal optimal angebunden ist, wird es überall auf dem Gelände intelligente Mobilitätszentralen geben, sogenannte Mobility Hubs.

8) Das erste Viertel, das ein Ganzes ist

Im Schumacher Quartier finden etwa 10.000 Berlinerinnen und Berliner ein neues Zuhause. In bezahlbaren Wohnungen, die die Stadt so dringend braucht. Ein neues Quartier mit Schulen, Kitas, Geschäften, Cafés und viel Grün. Lebendig, ressourcenschonend und umweltfreundlich. Außerdem können hier gleich die Technologien eingesetzt werden, die nebenan in der Urban Tech Republic erforscht und produziert werden. Zum Beispiel neue Ideen, die helfen, Betriebskosten zu sparen.

9) Noch mehr Wohnungen

Auch in TXL Nord und in der Cité Pasteur wird es Platz zum Wohnen geben. Hier sind bis zu 4.000 Wohnungen geplant.