Städtebau  

 

Förderprogramme und -strategien für lebendige Quartiere

Nationale Projekte des Städtebaus

- Berliner Projekte -



Berlin steht für Innovation und Kreativität, auch bei der Entwicklung der Stadt zu einem nachhaltigen und zukunftsfähigen Ort zum Wohnen, Arbeiten und Leben.

Investive und konzeptionelle Projekte des Städtebaus mit einer besonderen nationalen und internationalen Wahrnehmbarkeit bzw. Wirkung, einer hohen fachlichen Qualität und einem außerordentlichen Innovationspotenzial, werden seit dem Jahr 2014 durch das Programm "Nationale Projekte des Städtebaus" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ausgezeichnet und gefördert. Es ist neben den anderen Programmen der Städtebauförderung ein wichtiges Instrument der nachhaltigen Stadtentwicklung. Die Auswahl der Projekte erfolgt in einem Wettbewerbsverfahren durch eine unabhängige Expertenjury. Seit 2014 werden bundesweit 137 Projekte mit rund 440 Mio. Euro gefördert.

Die Förderschwerpunkte des Bundesprogramms eignen sich besonders, die aktuellen Aufgaben des Landes Berlin mit seinen vielfältigen städtebaulichen und baulichen Qualitäten und den damit verbundenen Herausforderungen hinsichtlich Erhalt und zeitgemäßer Nutzung anzugehen. Auch der Bedarf der Anpassung an die demografische Entwicklung einer wachsenden Stadt wird in der Berliner Stadtentwicklungspolitik stets thematisiert. Seit Beginn des Programms werden in Berlin aktuell insgesamt acht Projekte mit rund 40 Millionen Euro von Bund und Land gefördert:
  • die Weiterentwicklung des Konzeptes "Flussbad Berlin" im Spreekanal in Mitte,
  • die Wieder-In-Wert-Setzung und Erneuerung von denkmalgeschützten Gebäuden und Freiflächen im 1957 entstandenen Hansaviertel zur "Stadt von Morgen",
  • die Entwicklung und Öffnung von Tower und Kopfbau West des Flughafengebäudes Tempelhof,
  • die Überführung des Architekturentwurfes für das interkonfessionelle "House of One" in ein Bauprojekt am Petriplatz in Mitte und
  • die Ergänzung und Öffnung der Bildungslandschaft Campus Efeuweg in der Neuköllner Gropiusstadt durch den Bau eines öffentlichen Zentrums für Sprache und Bewegung.
  • die Entwicklung des Areals "Wiesenburg" zu einem zukunftsfähigen gemeinwohlorientierten Standort bei Erhaltung des denkmalgeschützten Gebäudebestands,
  • die Realisierung eines Testabschnitts der Entwicklung eines hochwertigen Stadtraums unter dem Hochbahn-Viadukt der U1 mit dem Schwerpunkt Radverkehr beim Reallabor Radbahn. und
  • die Realisierung der ersten baulichen Maßnahme des Projekts "Flussbad Berlin" mit der"Schlossfreiheit – Freitreppe zur Spree" vor dem Humboldt Forum in der Historischen Mitte Berlins.

Aktuell

Pressemeldung, 29. Oktober 2019
Projektaufruf „Nationale Projekte des Städtebaus 2020“ gestartet mehr
Berlin erhält 8,81 Millionen Euro vom Bund für drei innovative Projekte der Stadtentwicklung

Erneut ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen im Wettbewerb um die Mittel des Bundesprogramms "Nationale Projekte des Städtebaus" erfolgreich.

Links