link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
 link Fragen zum Coronavirus? Nutzen Sie auch den Chatbot Bobbi!
download Infoblatt: So reduzieren Sie das Infektionsrisiko / Reduce the risk of infection with the coronavirus! /
    Koronavirüs enfeksiyonu risklerini azaltalım! / Снизить риск заражения коронавирусом! / ! تقليل مخاطر العدوى بفيروس كورونا


    Planen  

 

Anhörungsverfahren für Straßenbauvorhaben / Ablauf eines Anhörungsverfahrens

Änderung der Planunterlagen während des Anhörungsverfahrens


Im Anhörungsverfahren können sich möglicherweise Planänderungen ergeben. Sollten dadurch Belange Dritter oder der Aufgabenbereich einer bisher nicht beteiligten Behörde oder eines Trägers öffentlicher Belange (TÖB) erstmals oder stärker als bisher berührt werden, so gibt die Anhörungsbehörde den von der Planänderung Betroffenen Gelegenheit, innerhalb von zwei Wochen eine Stellungnahme bzw. Einwendung abzugeben (§ 73 Abs. 8 VwVfG).

Handelt es sich um eine Änderung, die die Grundzüge der Planung berührt, ist eine Neuauslegung erforderlich. Daran schließt sich in der Regel die Wiederholung der vorangegangenen Verfahrensschritte an.

Planänderung während eines Verfahrens, die sogenannte 'Rotänderung'
Planänderung während eines Verfahrens, die sogenannte "Rotänderung", Foto: SenUVK