link  Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.


    Städtebau  
 

Wettbewerbe

Erweiterung Schulcampus Sandinostraße in Berlin Lichtenberg

Offener, zweiphasiger Realisierungswettbewerb für Bewerbergemeinschaften aus Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen





Kurze Beschreibung


Offener zweiphasiger Realisierungswettbewerb (RPW) für Bewerbergemeinschaften aus Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen.

Grundlagen des Wettbewerbs sind: RPW 2013 sowie die Richtlinien zur Durchführung von Wettbewerben gemäß IV104 der Anweisung Bau – ABau Berlin.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erweiterung eines Schulstandortes mit einer 4-zügigen Grundschule, einer 6-zügigen Integrierten Sekundarschule mit 4-zügiger Oberstufe sowie einer Doppelsporthalle an der Sandinostraße 8 und 10 im Bezirk Lichtenberg.

Aufgabe ist eine bauliche Neustrukturierung und eine räumliche Qualifizierung des Schulstandortes, um neuen Konzepten im Schulbetrieb, wie dem Compartmentsystem der Senatsverwaltung für Bildung Jugend und Familie, genügen zu können. Im Zuge der Erweiterung sollen die beiden Sporthallen und der auf dem Grundstück befindliche MUR aufgrund baulicher und energetischer Defizite abgerissen und durch Neubauten ersetzt werden. Die Bestandsgebäude sollen saniert, erweitert und barrierefrei ertüchtigt werden. Die neue Doppelsporthalle ist als gestapelte 3-Feld-Halle auf dem Schulgelände sinnvoll.

Verfahrensablauf:

Die Auslobung erfolgt als offener Realisierungswettbewerb in zwei Phasen, d. h., das Preisgericht wählt in der ersten Phase auf Basis der in dieser Wettbewerbsbekanntmachung genannten Kriterien zunächst 15 bis max. 20 Wettbewerbsarbeiten zur vertiefenden Bearbeitung für die zweite Phase aus. Das Preisgericht wählt in der zweiten Phase auf Basis der vertieften Bearbeitungen und unter Zugrundelegung der in dieser Wettbewerbsbekanntmachung genannten Kriterien die Preisträger aus und vergibt die Anerkennungen.

Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die weitere Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe. Der Auftraggeber verhandelt unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts zunächst mit dem 1. Preisträger über die Auftragsvergabe. Sollten der Beauftragung des 1. Preisträgers wichtige Gründe entgegenstehen, bspw. wenn trotz Verhandlungen das Honorarangebot nicht akzeptabel ist, zentrale vertragliche Regelungen nicht akzeptiert werden, der Kostenrahmen nicht eingehalten wird o. Ä., werden alle Preisträger zu Verhandlungen aufgefordert. Bei der Entscheidung über die Auftragserteilung wird die Preisgerichtsentscheidung mit 40 % berücksichtigt. Die übrigen Wertungskriterien sind in diesem Fall die Wirtschaftlichkeit des Honorarangebotes zu 40 % sowie die Projektorganisation zu 20 %. Die detaillierten Wertungskriterien werden den Preisträgern rechtzeitig zur Verfügung gestellt.

Es ist beabsichtigt, mit der Bewerbergemeinschaft einen Vertrag über Architekten- und Landschaftsarchitektenleistungen für die Leistungsphase 2 bis 9 gemäß HOAI (2021) abzuschließen. Die Beauftragung erfolgt in Leistungsstufen (gemäß ABau 2013 Stand 2021, Berlin). Die Beauftragung der jeweils nächsten Leistungsstufe kann nur beim Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen erfolgen. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung dieser Leistungen besteht nicht.

Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird (RPW 2013 § 8 Absatz 2).

Die Wettbewerbsunterlagen stehen allen interessierten Büros zum Download auf der Internet-Plattform von wettbewerbe aktuell zur Verfügung.

Wenn Sie sich für eine Teilnahme am Vergabeverfahren entscheiden, empfehlen wir Ihnen sich für den Teilnehmerbereich unter https://www.wettbewerbe-aktuell.de/onlineverfahren/ov/324 anzumelden, um im Rahmen der Wettbewerbskommunikation sowie dem Rückfragenforum inklusive Rückfragenbeantwortung teilnehmen zu können und über Änderungen direkt informiert zu werden. Im Laufe des Bearbeitungszeitraumes wird vom Auslober zudem eine selbstständige und regelmäßige Beachtung des Teilnehmerbereiches empfohlen.

Die Abgabe der Unterlagen zum Wettbewerb erfolgt analog (siehe Auslobung).
Abgabefrist ist der 08.04.2021, 16:00 Uhr
Luftbild mit Gebiet
Luftbild mit Kennzeichnung des Gebietes;
Quelle: SenStadtWohn