Wohnen  

 

Wohnungsneubau

Neubauvorhaben der landeseigenen Wohnungsbau­gesellschaften

Foto: Philipp Meuser

Gut und sicher Wohnen

Berlin wächst. Als ein politisches und kulturelles Zentrum in Europa, das immer mehr auch wirtschaftlich und technologisch an Bedeutung gewinnt, verfügt Berlin über eine große Anziehungskraft. Insbesondere auch junge Menschen aus aller Welt kommen nach Berlin, um eine Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren, hier zu arbeiten und Anteil am Lebensgefühl dieser dynamischen Metropole zu nehmen. Angesichts des anhaltenden Zuzugs ist die Versorgung der Bevölkerung mit Wohnraum zu einem der wichtigsten und dringendsten Themen auf der politischen Agenda geworden.

Im vergangenen Jahrzehnt war preisgünstiger Wohnraum einer der Standortvorteile für Berlin. Durch den starken Zuzug hat sich der Wohnungsmarkt in den letzten Jahren nun spürbar verengt. Die Angebotsmieten und Immobilienpreise sind sehr stark gestiegen. Berlin nutzt deshalb alle städtebaulichen und wohnungspolitischen Instrumente, die einem Stadtstaat zur Verfügung stehen, um zusätzliches Bauland zu schaffen, Baugenehmigungen zügig zu erteilen und den Neubau von Wohnungen zu fördern. Dabei achten wir darauf, dass die ökologischen und städtebaulichen Qualitäten, die das Leben, Wohnen, Arbeiten und die Freizeit in Berlin so attraktiv machen, erhalten bleiben und gestärkt werden. Das besondere Augenmerk unserer Wohnungspolitik gilt dem Erhalt und der Weiterentwicklung der besonderen sozialen Mischung und stabiler Nachbarschaften in unseren Stadtteilen und Wohnquartieren. Damit die Mieten in Berlin bezahlbar bleiben, haben wir eine Reihe wohnungspolitischer Maßnahmen, wie die Mietpreisbremse, die Kappungsgrenzenverordnung und die zehnjährige Kündigungsschutzfrist nach der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen eingeführt.

Berlins landeseigene Wohnungsbaugesellschaften degewo, GESOBAU, GEWOBAG, HOWOGE, STADT UND LAND und WBM nehmen den Wohnungsneubau in großem Umfang wieder auf. Unter dem Motto "gut und sicher Wohnen" unternehmen sie beträchtliche Anstrengungen, um Wohnraum für Berlin zu schaffen und nachhaltig zu bewirtschaften. Sie verfolgen konsequent energieeffiziente Gebäudesanierung, Klimaschutz sowie die Anpassung ihrer Wohnungsbestände an die Anforderungen des demografischen Wandels. Hinzu kommt das Engagement für die soziale und kulturelle Integration in den Quartieren. Neben dem festgelegten "Bündnis für soziale Wohnungspolitik und bezahlbare Mieten", Vereinbarungen zur Vermietungspraxis und Mietpreisgestaltung hat Berlin auch das ehrgeizige Ziel benannt, den landeseigenen Wohnungsbestand von aktuell rund 293.000 auf 400.000 Wohnungen zu erweitern.

Als selbständig agierende landeseigene Unternehmen mit einer Vielzahl von Neubauvorhaben besteht bei den Berliner Wohnungsbaugesellschaften ein ständiger Kooperationsbedarf mit Kapitalgebern und Projektentwicklern. Die vorliegende Veröffentlichung stellt einige interessante Projekte als einen Ausschnitt ihrer umfangreichen Aktivitäten vor.

Aktuell

Erfolgreiche Stärkung der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften
Übertragung landeseigener Grundstücke

Auf einen Klick: Die Wohnungsangebote der sechs landeseigenen Wohnungsunternehmen

Download


Links

Bündnis für soziale Wohnungspolitik und bezahlbare Mieten
Bündnis der Senatsverwaltung mit den städtischen Wohnungsbaugesellschaften