Städtebau  

 

Soziale Stadt, Quartiersmanagement

Übersicht und Entwicklung: Kosten


Gruppenfoto im Plenarsaal mit den Flaggen der Förderer und den Quartiersräten anlässlich des 10. Berliner Quartiersrätekongresses; Foto: Alexander Schippel
Gruppenfoto im Plenarsaal mit den Flaggen der Förderer und den Quartiersräten anlässlich des 10. Berliner Quartiersrätekongresses;  Foto: Alexander Schippel

Programmfinanzierung: 1999-2019


472,06 Mio. Euro Fördermittel flossen insgesamt seit 1999 in 42 Quartiersmanagement­gebiete.

Wie in der Städtebauförderung üblich, handelt es sich um eine Kofinanzierung aus verschiedenen Finanzquellen. In Berlin werden zusätzlich zu Bundes- und Landesmitteln EU-Mittel verwendet. Für das Berliner Quartiersmanagement gibt es eine Finanzierung durch das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt". Der Bund beteiligte sich mit 107,61 Mio. Euro.

Darüber hinaus wurden 140,85 Millionen Euro aus dem "Europäischen Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) für die Berliner Quartiersmanagementgebiete bereitgestellt. Das Programm Soziale Stadt ist ein Teilprogramm der Zukunftsinitiative Stadtteil (ZIS), die seit 2014 bis 2021 als ZIS II fortgeführt wird. Der Anteil europäischer Mittel des EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) beträgt 140,85 Mio. Euro.

Das Land Berlin steuerte 223,60 Mio. Euro bei.

Zwischen 1999 und 2019 wurden 7.255 Projekte und Maßnahmen unterstützt.

Soziale Stadt - Logos
Europäische Union Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Städtebauförderung des Bundes und der Länder Soziale Stadt Berlin Soziale Stadt Berlin Berlin