Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Winsstraße

Spielplatz Raabestraße


Raabestraße 4-5

"Wie kahl und jämmerlich würde manches Stück Erde aussehen, wenn kein Unkraut darauf wüchse" (Wilhelm Raabe).
Der nach dem Erzähler Wilhelm Raabe benannte Platz ist eine kleine grüne Insel inmitten dichter Wohnbebauung. Der Platz wurde 1994 als Sanierungsziel festgelegt. Seitdem sind unter tatkräftiger Mithilfe der Anwohner Schritt für Schritt zuerst ein kleiner Quartiersplatz und dann angrenzend ein größerer Spielplatz entstanden.

Auf den Grundstücken Raabestraße 4 und 5 befanden sich Garagenhöfe. Nach erfolgreichem Grunderwerb durch die öffentliche Hand planten und bauten Anwohner, gemeinsam mit dem zuständigen Amt, in einem ersten Schritt, eine vielseitig nutzbare Grünfläche auf der Raabestraße 5.

2008 wurde, unter Einsatz zweckgebundener Einnahmen für Infrastrukturmaßnahmen in Sanierungsgebieten, mit der Schaffung eines Kinderspielplatzes auf dem Grundstück Raabestraße 4 die Gesamtanlage fertig gestellt.

Durch den Bau der Gehwegvorstreckung konnte die häufig überhöhte Geschwindigkeit der durchfahrenden Pkw auf Höhe des Spielplatzes reduziert und die Sicherheit für querende Fußgänger, insbesondere für Kinder, erhöht werden.


Fotos: Philipp Schumann, Berlin


Städtebauförderung - Logos
Spielplatz Raabestraße; Fotos: Philipp Schumann, Berlin


Eigentümer: Bezirksamt Pankow von Berlin
Geförderte Maßnahmen: Anlage einer Spielfläche,
Bau einer Gehwegvorstreckung
Finanzierung: Zweckgebundene Einnahmen der Städtebauförderung,
ZIS – Programmteil Stadtumbau Ost ,
"Muskelhypothek" und Spenden
Planung: Anwohnerinitiative +
K1 Landschaftsarchitekten
Investition: Spielplatz: 135.000 €
Gehwegvorstreckung: 43.700 €
Bauzeit: 2007 bis 2008