Städtebau  

 

Stadterneuerung - Pankow - Rundgang Winsstraße

Skate-Park


Prenzlauer Berg 5

Der Skate-Park Prenzlauer Berg 5 entstand auf einem ehemaligen Parkplatz am Rand des Wohngebietes Winsstraße. Attraktive Angebote für ältere Kinder und Jugendliche sind in der Innenstadt eher eine Seltenheit. Deshalb erfreut sich der Platz bei den jugendlichen Nutzern über die Grenzen des Sanierungsgebietes hinaus großer Beliebtheit.

Die Grundidee ist ein Garten mit Aufenthalts- und Spielflächen. Eine Attraktion bilden ein Kletterturm und modellierte Sitzelemente, die Schüler gemeinsam mit der Bildhauerin Anne Ochmann entwickelten und umsetzten. Die Skateelemente für Skater verschiedener "Geschicklichkeitsstufen" sind in dem Teil der Fläche angeordnet, der am weitesten von den angrenzenden Wohngebäuden entfernt ist. Bodenmodellierungen in Form von Wellen und Hügeln im westlichen Teil des Platzes bilden einen reizvollen Parcours für die Anfänger.

Um die Wartungskosten für die pflegeintensiven Elemente aus Holz zu reduzieren, gelang es, zum Teil mehrjährige Sponsorenverträge mit Unternehmen aus dem Freizeitsportbereich abzuschließen. Als Gegenleistung werden die Firmenlogos in das Graffiti-Artwork der Skateanlage integriert.

Der Betrieb der Anlage verläuft jedoch nicht ohne Widersprüche. Um Anwohnerinteressen zu berücksichtigen, mussten die Öffnungszeiten stark eingeschränkt werden.

In der Fachwelt wird die Qualität des Platzes anerkannt: das Projekt wurde mit dem deutschen Spielraumpreis 2002 ausgezeichnet.


Fotos: Christoph Leib, Berlin; Gerold Saathoff, Berlin


Städtebauförderung - Logos
Skate-Park; Foto: Gerold Saathoff, Berlin

Skate-Park; Foto: Christoph Leib, Berlin


Eigentümer: Bezirksamt Pankow von Berlin
Geförderte Maßnahmen: Anlage einer öffentlichen Spiel- und Freifläche
Finanzierung: Programm Stadtweite Maßnahmen
Planung: S.T.E.R.N. GmbH
Christiane Gottwald
Investition: 237.000 €
Bauzeit: Februar bis August 2001