Städtebau  

 

Stadterneuerung - Mitte - Rundgang Rosenthaler Vorstadt

Ehemaliges Kaufhaus Jandorf


Bildleiste zum Thema: Kaufhaus Jandorf

Brunnenstraße 19-21

Das ehemalige Kaufhaus Jandorf ist das wohl sichtbarste Zeichen der einstigen Bedeutung der Brunnenstraße als Haupteinkaufsstraße des Berliner Nordens.

Die schnelle Bevölkerungszunahme durch den Bau neuer Mietshausquartiere im Norden Berlins machte das Gebiet auch für Geschäftsleute attraktiv. In der Rosenthaler Vorstadt entwickelte sich insbesondere die Brunnenstraße um den Rosenthaler Platz, aber auch weiter in Richtung Norden, zu einer Geschäftsstraße mit vielfältigem Angebot. Der findige Warenhauspionier Adolf Jandorf entdeckte zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Berliner Vor- und Nachbarstädte als lohnendes Geschäftsfeld. Mit einem an die zu erwartende Kundschaft angepassten Warensortiment eröffnete er 1904 sein erstes Kaufhaus Jandorf in der Brunnenstraße 19-21 als Universalkaufhaus für das "kleine und mittlere" Publikum. Die Architekten Lachmann & Zauber entwarfen einen Stahlskelettbau mit Mauerpfeilern, der sich in seiner modernen Fassadengestaltung an die Kaufhausbauten von Alfred Messel anlehnt. Sie konzipierten das Warenhaus an der Einmündung der Veteranenstraße in die Brunnenstraße als markante Ecklösung.

Das zu DDR-Zeiten vom Modeinstitut genutzte Gebäude steht seit 1990 weitgehend leer. Aktuell wird vom neuen Eigentümer wieder an konkreten Erneuerungs- und Umbauplanungen gearbeitet. Als neue Nutzung ist ein Mix aus Tagungsstätten, Ausstellungsräumen und Büros für Kommunikations- und Mediendienstleister vorgesehen.

leer
Abbildungen:
KoSP GmbH


Städtebauförderung - Logos