Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Urbanstraße

Freiflächen der Kinderfreizeiteinrichtung "Graefekids"
Hasenheide 44


Neue Spielgeräte auf der Außenanlage, 2013; Foto: Machleidt GmbH
Neue Spielgeräte auf der Außenanlage, 2013   Fotos: Machleidt GmbH

Lageplan
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Das Grundstück Hasenheide 44 liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Denkmalensemble Städtische Gasbehälter-Anstalt an der Fichtestraße. Es umfasst Gasbehälter, Wohnhaus und Regulierungshaus, die 1874 erbaut wurden sowie den Fichtebunker aus den 1940er Jahren. Das Grundstück Hasenheide 44 selbst war historisch nicht bebaut bzw. nur mit einem Solitär bebaut. Straßenfluchtlinie und Baufluchtlinie sind jedoch definiert und greifen die historische Struktur mit der ortstypischen durchgängigen Vorgartenzone auf. In der Nachbarschaft sind noch Zaunanlagen der Vorgartenzone mit gemauertem Sockel, gemauerten Pfeilern und Stabgitterzaun in Schlosserkonstruktion vorhanden. Auf dem Grundstück befindet sich heute die im Januar 2011 wiedereröffnete Kinderfreizeiteinrichtung "Graefekids", bestehend aus einem eingeschossigen Gebäude und einem großen Freigelände.

Außenanlage und Spielgeräte vor Erneuerung, 2013, 2011; Foto: BSM mbH
 
Die Außendarstellung des Standorts wurde seiner historischen Lage in keiner Weise gerecht. Die Eingangssituation war gestalterisch unzureichend, der Standort von der Straße aus kaum wahrnehmbar. Die Einfriedung bestand aus einem schadhaften Lattenzaun, der nicht auf der Grundstücksgrenze verlief, sondern ins Grundstückinnere versetzt war. Dadurch wurde der historische und fast durchgehende Vorgartenstreifen an der Hasenheide unterbrochen. Eine zum Grundstück gehörende, aber vor dem Zaun liegende Fläche befand sich in einem verwilderten und verdreckten Zustand. Die Spielflächen im vorderen Grundstückbereich waren zu einem großen Teil versiegelt, verfügten über schadhafte Ausstattungselemente und entsprachen nicht den Anforderungen einer Kinderfreizeiteinrichtung.

Neue Spielgeräte auf der Außenanlage, 2013; Foto: Machleidt GmbH
Neue Spielgeräte auf der Außenanlage, 2013  Foto: Machleidt GmbH
Zur Verbesserung und Aufwertung der Spiel- und Aufenthaltsangebote auf dem Gelände wurde in den Jahren 2011/12 bereits das Gebäude der Kinderfreizeiteinrichtung aus Mitteln des Quartiersfonds Soziale Stadt energetisch saniert. Im Jahr 2013 folgte die Neugestaltung der Außenanlage aus Mitteln des Städtebaulichen Denkmalschutzes mit dem Ziel, den Standort zum Straßenraum hin gestalterisch zu öffnen und die historische Vorgartenzone an der Hasenheide wiederherzustellen.

Die Freifläche und damit die Kinderfreizeiteinrichtung haben durch die Neugestaltung eines Haupteingangs von der Hasenheide und die neu errichtete Zaunanlage deutlich an Warnehmung gewonnen. Im Bereich der Hasenheide wurde der Verlauf der ursprünglichen Grundstücksgrenze wieder aufgenommen. Die Freifläche wurde in verschiedene Zonen eingeteilt, die durch einen Trittplattenpfad miteinander verbunden sind. Teile der versiegelten Flächen wurden entsiegelt und Rasen- und Pflanzflächen neu hergestellt. In zentraler Lage der Freifläche sind Spielflächen mit verschiedenen Spielgeräten auf einem großflächigen Sandbereich hergestellt worden. Außerdem wurden kleine, multifunktional nutzbare Asphaltflächen hergestellt sowie ein neuer Grill- und Feuerplatz mit Sitzgelegenheiten errichtet.

Die Arbeiten wurden 2013 abgeschlossen, es wurden Fördermittel in Höhe von 301.317 Euro aus dem Programm Städtebaulicher Denkmalschutz umgesetzt.

Neue Grundstücksgrenze und Zaunanlage zur Hasenheide, 2013; Foto: BSM mbH
Neue Grundstücksgrenze und Zaunanlage zur Hasenheide, 2013
Foto: BSM mbH
  Neuer Zugang von der Hasenheide, 2013; Foto: BSM mbH
Neuer Zugang von der Hasenheide,
2013, Foto: BSM mbH

Daten

  • Eigentümer: Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin
  • Geförderte Maßnahmen: Neuanlage der Einfriedung, Schaffung neuer Eingangsbereiche, Teilentsiegelung und Neuanlage von Spielflächen, Aufstellung von Spielgeräten
  • Entwurf:
    Hanke + Partner Landschaftsarchitekten
  • Gesamtkosten/Fördermittel: 301.317 €
  • Fertigstellung: 2013

Download


Links