Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Abgeschlossenes Fördergebiet Rosenthaler Vorstadt

Denkmalgerechte Erneuerung des Zionskirchplatzes und der Gehwege an der Zionskirchstraße


Blick vom Zionskirchplatz mit erneuertem Mosaikpflaster auf die umlaufende Zionskirchstraße; Foto: Lichtschwärmer - Christo Libuda, 2016
Die Mosaikpflasterung nach der denkmalgerechten Erneuerung
Foto: Lichtschwärmer - Christo Libuda, 2016

Lageplan
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Der öffentliche, begrünte Platz entstand zusammen mit dem benachbarten Arkonaplatz und den umgebenden Straßen nach dem 1862 von James Hobrecht angelegten Berliner Bebauungsplan. Der fünfeckige Platz wurde nach der 1866-73 erbauten Zionskirche benannt und kurz nach deren Fertigstellung begrünt. Der Zionskirchplatz ist ein eingetragenes Gartendenkmal.

Grünfläche mit Wegesystem  Zionskirchplatz vor der Neugestaltung; Foto: DR. JACOBS & HÜBINGER Büro für Gartendenkmalpflege und Landschaftsarchitektur
 
  Grünfläche mit Wegesystem  Zionskirchplatz nach der Neugestaltung; Foto: DR. JACOBS & HÜBINGER Büro für Gartendenkmalpflege und Landschaftsarchitektur
 
Grünfläche mit Wegesystem Zionskirchplatz vor (links) und nach (rechts) der Neugestaltung; Foto: DR. JACOBS & HÜBINGER Büro für Gartendenkmalpflege und Landschaftsarchitektur

Die überlieferte Gestalt des Platzes beinhaltete die Umpflanzung der Kirche mit Lindenreihen und die innenliegenden, besonders gestalteten Gehwege. Von der historischen Anlage ist neben drei der ehemals vier Lindenreihen die grundsätzliche Wegeführung erhalten. Der umlaufende Gehweg ist mit einem Schmuckmosaik mit Streifen aus dunklem Basaltpflaster gestaltet. Darin sind helle Sternornamente eingearbeitet, die die ursprünglichen Zugänge zum Platzinneren markieren.

Erneuerung Zionskirchplatz

 Erneuerung Zionskirchplatz C Lichtschwärmer
Innenliegender Gehweg (den Zionskirchplatz umlaufend) mit erneuerten Mosaik­pflaster und Sternornamenten; Foto: Lichtschwärmer – Christo Libuda

Nach Beendigung der Hüllensanierung der Zionskirche, die u.a. mit Mitteln aus dem Programm "Städtebaulicher Denkmalschutz" gefördert worden ist, schloss sich im Jahr 2012 die Erneuerung des Zionskirchplatzes an. Ziel der Baumaßnahmen war die Annäherung an die Ursprungsgestaltung aus der Zeit um 1880 einschließlich der Erschließung der Kirchenzugänge, der Überarbeitung der Grünflächen und der charakteristischen Wegeführung unter Beibehaltung später hinzugefügter Platzzugänge und Stichwege. Die Umsetzung der Maßnahme wurde mit 1,168 Mio. € aus dem Programm "Städtebaulicher Denkmalschutz" finanziert und 2014 fertig gestellt. Zu den geförderten Maßnahmen zählten die Wiederherstellung des Wegesystems der inneren Platzfläche gemäß dem historischen Gestaltungskonzept sowie die vollständige und grundhafte Erneuerung der vorhandenen Mosaikpflasterung in den Gehwegen. Die bei der Umgestaltung in den 1960er Jahren hergestellte Auffüllung im Nordbereich der Platzfläche einschließlich der Klinkermauer und der Pflasterfläche wurde beseitigt und durch eine ursprüngliche, flache Böschung ersetzt. Entsprechend alter Planungsunterlagen wurden die Zugangsachsen auf das Kirchenschiff wiederhergestellt, zusätzlich Rasenflächen sowie einzelne Gehölzflächen neu angelegt und fehlende Bäume nachgepflanzt. Gehwegvorstreckungen an den Überquerungsstellen für die Fußgänger wurden sowohl innen- wie außenliegend zur Verbesserung der Verkehrssicherheit angelegt.

Erneuerung der Gehwege der Zionskirchstraße

Äußere Gehwege Zionskirchstraße vor deren Erneuerung; Foto: BSM mbH
 
  Äußere Gehwege Zionskirchstraße nach deren Erneuerung; Foto: BSM mbH
 
Äußere Gehwege Zionskirchstraße vor (links) und nach (rechts) deren Erneuerung; Foto: BSM mbH

Die historische Gestaltung der äußeren Gehwege ist im Wesentlichen erhalten geblieben, jedoch teilweise stark beschädigt gewesen. Im Programm "Städtebaulicher Denkmalschutz" wurden die Gehwege unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten grundhaft erneuert. Unter Beibehaltung der Gehweggeometrie wurden die historischen Materialien soweit wie möglich wieder verwendet. Die Baumscheiben wurden unter Erhaltung möglichst vieler Bestandsbäume optimiert und erneuert und erhielten ein einheitliches Maß und Aussehen. Gehwegüberfahrten wurden entsprechend der historischen Gestaltungsform hergestellt und mit Pollern gesichert. Zusätzliche Fahrradstellplätze wurden ergänzt. Die Baumaßnahmen an den Gehwegen wurden 2014 fertig gestellt.

Daten

  • Entstehung: 1862 nach dem Bebauungsplan von James Hobrecht
  • Denkmalart: Zionskirchplatz: Gartendenkmal
  • Eigentümer: Bezirksamt Mitte von Berlin
  • Geförderte Maßnahmen:
    Zionskirchplatz: Instandsetzung der Grünfläche mit Wegesystem und der innenliegenden, öffentlichen Gehwege, Neueinbau von Gehwegvorstreckungen
    Zionskirchstraße: Instandsetzung der äußeren, öffentlichen Gehwege im Bereich der Zionskirchstraße, Neueinbau von Gehwegvorstreckungen
  • Planung / Bauleitung:
    Zionskirchplatz:
    Dr. Jacobs Hübinger Büro für Gartendenkmalpflege und Landschaftsarchitektur
    Passauer Straße 4
    10789 Berlin
    Zionskirchstraße:
    Stradeck GmbH
    Tief- und Straßenbau
    Schönfließer Straße 37
    16567 Mühlenbeck
  • Gesamtkosten / Fördersumme:
    Zionskirchplatz: 1,168 Mio. €
    Zionskirchstraße: 345.000 €
  • Fertigstellung: 2014

Download