Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Abgeschlossenes Fördergebiet Rosenthaler Vorstadt

Umgestaltung Knotenpunkt
Kastanienallee / Schwedter Straße


Der Platz an der Ecke Kastanienallee / Schwedter Straße wurde neu angelegt; Foto: Lichtschwärmer – Christo Libuda
Die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer und die Aufenthaltsqualität konnte nach der Umgestaltung des Knotenpunktes deutlich verbessert werden   Fotos: Lichtschwärmer – Christo Libuda

Lageplan
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Die 1826 angelegte Kastanienallee zählt zu den ältesten Straßen der beiden Bezirke Mitte und Pankow. Die Umgestaltung des Kreuzungsbereiches Kastanienallee / Schwedter Straße dient der Erhöhung der Verkehrssicherheit und dem Erhalt und der Wiederherstellung der historischen Gehweggestaltung. Dabei blieben die historischen Materialien und Gestaltungselemente erhalten, wurden wiederverwertet und ergänzt. Zudem wurde die Fahrbahn neu aufgeteilt, ein neuer Radweg angelegt und eine zusätzliche Ampelanlage errichtet.

Die historische Gehweggestaltung ist wieder sichtbar; Foto: Lichtschwärmer – Christo Libuda
 
Ziel der Umgestaltung war die Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Aufenthaltsqualität sowie die Entspannung der Verkehrssituation an dieser schiefwinkligen, schwer einsehbaren Kreuzung mit Tramlinien. Aus dem Städtebaulichen Denkmalschutz standen hierfür 715.000 Euro zur Verfügung.

Knotenpunkt nach der Umgestaltung und Erneuerung; Foto: BSM mbH
 

Daten

  • Baujahr/Entstehung:
    um 1905
  • Eigentümer: Bezirksamt Mitte von Berlin
  • Geförderte Maßnahmen:
    Erhaltung und Wiederherstellung der historischen Gehweggestaltung, Neuaufteilung der Fahrbahn, Neuanlage Radweg und Errichtung einer Lichtsignalanlage
  • Projektsteuerung:
    TÜV Rheinland
    Grebner Ruchay Consulting GmbH
    Breite Straße 2
    13187 Berlin
  • Bauüberwachung
    ZECH-CON Beratende Ingenieure
    Breite Straße 2
    13187 Berlin
  • Fertigstellung: 2016

Download