Städtebau  

 

Städtebaulicher Denkmalschutz – Abgeschlossenes Fördergebiet Friedrichshagen

Villa Breestpromenade 6


Ausgebaute Remise
Ausgebaute Remise
 
Lageplan
Lageplan

Städtebauförderung - Logos

Städtebaulicher Denkmalschutz Berlin - Logo
Mit der Einführung der neuen Bauordnung 1872 entstanden in Friedrichshagen erstmals ein- und zweigeschossige Häuser in spätklassizistischem Stil von kleinstädtischem Charakter und großzügige Villen für Berliner Bauherren. In dieser baugeschichtlichen Entwicklungsphase wurde in den 80er Jahren das zweigeschossige Wohnhaus Breestpromenade 6 im Stil einer spätklassizistischen Villa errichtet. Die symmetrische Fassade, der zweigeschossige, als Erker vorgesetzte Wintergarten und die Fassadengestaltung sind typisch für den Charakter einer Ferienvilla.
 
Der gut proportionierte Baukörper hat ein hohes Sockelgeschoss. Sein Pyramidendach betont die angestrebte, fast quadratische Form. Die Straßenfassade weist klassizistische Fensterrahmen und einen deutlichen, von langen Konsolen getragenen Dachüberstand auf. Die Veranda in der Mitte, die als variiertes Motiv an mehreren Fassaden in dieser Straße zu sehen ist, betont den vorstädtischen Charakter und die Bedeutung des Vorgartens für die Raumwirkung der Architektur.
 
Ein wesentliches Ziel der Fördermaßnahme, den besonderen spätklassizistischen Charakter des Hauses wieder sichtbar hervorzuheben, ist eingelöst.

Daten

  • Baujahr/Entstehung: 1885/1890
  • Eigentümer: privat
  • Geförderte Maßnahmen:
    Instandsetzung der Hülle
  • Architekten:
    Dipl.-Ing. Karl Ridder Architekturbüro
    Scharnweber Straße 104
    12587 Berlin
  • Fertigstellung: 1997

Links