Bauen  
 

Baukultur

Werbekonzept

Foto: proloco

Das Bild der großen Städte ist seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts geprägt von Werbung. Stadt und Werbung sind über lange Zeit gewissermaßen eine Partnerschaft eingegangen. Dieses akzeptierte Verhältnis von Werbung und öffentlichem Raum steht heute auf dem Prüfstand. Neue Formen großflächiger Reklame wirken sich negativ auf das Stadtbild aus. Der Einsatz moderner Licht- und Medientechnik eröffnet neue Dimensionen für Licht und bewegte Bilder der Werbeträger.

Welchen und wie viel Raum Werbung in der Stadt bekommen soll bzw. wie viel Raum sich Werbung nimmt – darüber findet auch in Berlin eine breite Auseinandersetzung statt. Berlin ist schon durch seine Größe und Bedeutung für Werbetreibende von besonderem Interesse. Die Dominanz von Werbung an vielen Orten in der Stadt begründet Handlungsbedarf und Steuerungsnotwendigkeiten.

Der Berliner Senat hat sich vor diesem Hintergrund nach einer gründlichen Diskussion im Jahr 2011 zu einer Änderung der Bauordnung entschlossen. Außerdem wurde nunmehr das vorliegende Werbekonzept entwickelt, das einen einheitlichen Umgang mit Stadtbild prägender Werbung festlegen soll.