Bauen  

 

Lichtkonzept

Grundsätze zur künftigen Beleuchtung straßennetzunabhängiger Wege in Berlin


Aufstellung, Betrieb und Bewirtschaftung von Beleuchtung in straßennetzunabhängigen Wegen in Berlin werden aus Mitteln der öffentlichen Beleuchtung durch die Senatsverwaltung nur getragen, sofern diese als gewidmetes öffentliches Straßenland gelten oder im zu prüfenden Ausnahmefall folgende Voraussetzungen erfüllen:


Relevante Wegeabschnitte

Der durch eine öffentliche Grünanlage sowie über andere straßennetzunabhängige Flächen (ausgenommen Waldfächen) führende Wegeabschnitt dient als
  • Hauptweg zur Verbindung angrenzender Quartiere (Abbau von Barrieren im Stadtgrundriss)
  • wichtiger Schulweg (Verkehrssicherheit, sozialräumliche Bedeutung)
  • touristisch relevante Verbindung (Fahrradroutenabschnitt, Abschnitt in Parkanlage mit besonderer touristischer Bedeutung bzw. Zielortqualität)



Grundanforderungen

Die Beleuchtung wird auf folgende technische und gestalterische Anforderungen ausgerichtet:
  • Orientierungslichtfunktion
  • Technische Nachhaltigkeit, Robustheit, Vandalismuswiderständigkeit
  • Energetische Effizienz (sparsamer Energieverbrauch, ggf. netzunabhängig-fotovoltaisch)
  • Größtmögliche Insektenverträglichkeit der Leuchtmittel
  • Blendungsbegrenzung



Sonstige Regelungen

Beleuchtungen, die den Voraussetzungen und Anforderungen nicht entsprechen, sind im Falle ihres Erhalts sowie im Falle einer Neuinstallation bezirklich zu tragen.

Umfeld Fernsehturm, Foto: Lichtkunstlicht
Umfeld Fernsehturm, Foto: Lichtkunstlicht


Schloss Köpenick, Foto: Lichtkunstlicht
Schloss Köpenick, Foto: Lichtkunstlicht


Bundeskanzleramt, Foto: Lichtkunstlicht
Bundeskanzleramt, Foto: Lichtkunstlicht