Städtebau  

 

Alexanderplatz

Bebauungsplanverfahren I-B4a Alexanderplatz


Der Bebauungsplan I-B4a hat mit seiner Festsetzung am 2. April 2000 Rechtskraft erlangt. Mit sieben von zehn Hochhäusern und einer Geschossfläche von insgesamt 815.000 m² umfasst er den Kernbereich des städtebaulichen Gesamtkonzeptes sowie einen Teilbereich nördlich des Alexanderplatzes, westlich der Otto-Braun-Straße. Raumbestimmend für die künftige Platzgestaltung sind die Kanten der sieben Baublöcke im Bereich D. Die Höhe der Blöcke wurde unter Bezugnahme auf die beiden denkmalgeschützten Gebäude D 5 Alexanderhaus und D6 Berolinahaus auf 30,5 m begrenzt. Zusätzlich sind jeweils zwei Staffelgeschosse bis zu einer Gesamthöhe von 36,7 m über Gehweg zulässig. Die Höhe der Türme wurde auf 150 m festgeschrieben. Gegenüber dem zum Zeitpunkt der Planaufstellung 1994 befindlichen Bestand der vier Gebäude um den unmittelbaren Platzbereich mit einer Geschossfläche (GF) von ca. 164.000 m² wurde mit der Festsetzung des Bebauungsplans I-B4a nahezu eine Verdreifachung der GF auf 417.700 m² möglich. Der Zuwachs erwächst vor allem aus den fünf Hochhaustürmen mit einer je nach Grundriss zulässigen GF von 37.000 bis 44.000 m² und der Bebauung des bisher unbebauten nordöstlichen Platzbereichs D4. Für den Planbereich D errechnet sich eine durchschnittliche Geschossflächenzahl (GFZ) von 10,5.

1995 wurde das als Baudenkmal im Bebauungsplan ausgewiesene Alexanderhaus (Baufläche D5) als erstes Gebäude am Platz nach aufwändiger Sanierung durch die Bankgesellschaft Berlin fertig gestellt.

Im Juni 2004 folgte die Erweiterung und Umgestaltung des Kaufhauses „Galeria Kaufhof” (Baufläche D7). Die Baumaßnahmen wurden bei „laufendem Betrieb“ innerhalb von nur zwei Jahren vollzogen. Unter Ausnutzung der mit dem Bebauungsplan möglichen Erweiterung zum Platz um ca. 25 m und einem zusätzlichen Geschoss konnte auch bei der wesentlich großzügigeren Innengestaltung die Verkaufsfläche von 20.000 m² auf 35.000 m² erweitert werden.

Die aus wirtschaftlichen Gründen von der Deutschen Interhotel betriebene Modernisierung des unmittelbar angrenzenden heutigen Hotels „park inn” (früher „Hotel Stadt Berlin” und „Forum-Hotel”) erfolgte dagegen nicht nach den Maßgaben des Bebauungsplans. Sie musste aber im Rahmen des Bestandsschutzes genehmigt werden. Zu einer baulichen Umsetzung des erstmals im Jahr 2006 gestellten Antrags auf Bauvorbescheid für die bauliche Erweiterung der Fußbebauung ohne Turmhochhaus nach den Vorgaben des Bebauungsplans I-B4a auf dem Baufeld D 3 kam es nicht. Nunmehr werden die Planungen im Rahmen des 2014 beginnenden Workshopverfahrens neu bewertet werden. Allerdings wird das auf dieser Baufläche mögliche Turmhochhaus vorerst nur im Untergrund mitgebaut werden. Mit den Erschließungsmaßnahmen wurde bereits begonnen.

Seit November 2011 steht unter der Alexanderstraße eine neue dreistöckige Tiefgarage mit 650 Stellplätzen zur Verfügung.

Das städtebauliche Konzept und die Festsetzungen des Bebauungsplans ermöglichen die stufenweise Realisierung des Gesamtkonzeptes.


Plandaten des B-Plans I-B4a Alexanderplatz (ohne Alexanderstraße)
Gesamtfläche I-B4a ca. 19 ha
Bauflächen 57.200 m²
Verkehrsflächen besonderer Zweckbestimmung 38.000 m²
Grünflächen 2.200 m²

Gesamtgeschossfläche 706.600 m²
  davon  
  Einzelhandel max. 185.000 m²
  Wohnen mindest. 113.800 m²
  Sonstige Nutzungen Kerngebiet 407.800 m²