Städtebau  
 
Logo Europacity

Europacity

Freiraumplanung


Stadtplatz Wasserstein
Stadtplatz Wasserstein
relais Landschaftsarchitekten, Berlin
Das künftige Quartier erhält eine differenzierte Freiraumstruktur mit klar identifizierbaren öffentlichen Räumen. Das Konzept sieht Plätze und Grünflächen vor, die durch Wegebeziehungen die Quartiere mit den umliegenden Stadtvierteln vernetzen.

Das Gebiet durchziehen drei prägende Verbindungen in Nord-Süd-Richtung: die Uferpromenade entlang des Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanals, der Boulevard Heidestraße, sowie die parallele Erschließung mit Rad- und Fußweg auf der Westseite entlang der Bahngleise. An diese Verbindungen lagern sich Sequenzen aus Plätzen, Grünflächen und Querverbindungen an. Die so entstehenden Quartiere erhalten über unterschiedliche Freiraumtypologien jeweils eigene Identitäten. Über den Nordhafenpark, den neuen Stadtplatz – der Otto-Weidt-Platz heißen wird – sowie den Döberitzer Grünzug werden die besonderen Qualitäten der Wasserlage in die neuen Quartiere getragen. Auf der Seite westlich der Heidestraße werden der Nordhafenplatz, ein Platz vor dem Einzelhandelszentrum gegenüber dem Stadtplatz sowie der Grünzug West ein vielfältiges Angebot eröffnen. Brückenverbindungen über den Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal und die Bahntrasse ermöglichen die Verknüpfung mit den angrenzenden Stadtgebieten.


Stadtplatz Freitreppe
Stadtplatz Freitreppe
relais Landschaftsarchitekten, Berlin
Im Januar 2011 lobte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Mitte von Berlin, der Vivico Real Estate GmbH (heute CA Immo) und der Deutschen Bahn AG einen nichtoffenen Ideen-und Realisierungswettbewerb zu den Freiräumen der Europacity aus, um die Ziele des Masterplans und Strukturkonzeptes in eine Realisierungsplanung umzusetzen. Das Büro relais Landschaftsarchitekten aus Berlin gewann den Wettbewerb und wurde mit der Realisierung des Entwurfs beauftragt. Die Ergebnisse des Wettbewerbes wurden im Laufe der Planungen angepasst und weiterentwickelt: so wurde beispielsweise auf das Hafenbecken zugunsten eines attraktiven Stadtplatzes verzichtet.

Aktuelle Informationen zur Entwicklung der Freiräume und zum Baufortschritt finden Sie auf den Seiten zu Natur und Grün.