Planen  

 

Soziale Infrastruktur-Konzepte (SIKo)

Soziale Infrastruktur-Konzepte (SIKo)

Für die wachsende Stadt Berlin werden - neben Wohnkonzepten - Konzepte zur Bereitstellung der notwendigen öffentlichen sozialen und grünen Infrastruktur benötigt. Die Berliner Bezirke erarbeiten dafür räumlich integrierte Soziale Infrastruktur-Konzepte (SIKo), da sie für die Standortplanung der wohnumfeldbezogenen Infrastruktur zuständig sind.

Die Soziale Infrastruktur-Konzepte (SIKo) enthalten konkrete Aussagen zu den Bedarfen an sozialen Infrastruktureinrichtungen, ihrer räumlichen Verortung und zeitlichen Priorität. Auf dieser Basis werden Grundlagen für die Diskussion, Abstimmung und Entscheidung zu Flächenplanung (Liegenschaftspolitik und planungsrechtliche Sicherung) und Finanzplanung (Anmeldung zur überbezirklichen Investitionsplanung und zur bezirklichen Haushaltsplanung) geschaffen. Die SIKo 2016 wurden von allen Bezirken mindestens für öffentliche und öff. geförderte Kindertagesstätten, öffentliche Schulen und öffentliche Sportanlagen erstellt.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Referat IA, initiierte die Erstellung der SIKo ab Anfang 2016 und hat die gesamtstädtische Koordinierung des Arbeitsprozesses unter Mitwirkung der fachlich zuständigen Senatsverwaltungen übernommen (SIKo-Prozessbegleitung). Dazu zählt u.a. auch die jährliche Organisation eines fachübergreifenden Austauschs der Bezirke und Senatsverwaltungen zur Entwicklungsplanung der sozialen Infrastruktur in der wachsenden Stadt Berlin.