Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Neu- und Umbau des Hedwig-Dohm-Hauses der Humboldt-Universität zu Berlin"

Ergebnis: 3. Preis


3. Preis:
8.000,- Euro
  Georg Bumiller Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin

Verfasser: Georg Bumiller
Mitarbeiter: Emmanuel Laux, Patrick Telzerow, Franzi Kreft


Beurteilung durch das Preisgericht:

Der Entwurf besticht durch seine eindeutige, markante städtebauliche Haltung. Der Altbaubestand wird konsequent erhalten und durch eine neue Gebäudefigur ergänzt, die den Ort auf eine besondere eigenständige Weise charakterisiert. Die neue Gebäudefigur gliedert das Grundstück in zwei Freiraumbereiche, die nur durch die Überbauung miteinander verbunden sind. Die Betreuung der Kinder auf diesen Freiflächen bedingt höheren personellen Aufwand und wird dadurch kritisch beurteilt.

Die Fassadengestaltung des Neubaus setzt sich bewusst von dem Altbau ab und findet hierbei eine für die Nutzung angemessene Sprache. Die Grundrissorganisation der Kinderbetreuung über drei Geschosse wird funktional kritisch gesehen. Das Großraumkonzept der Kindertagesstätte ist so schlecht nutzbar. Die Anordnung der Humbolde im 2. Obergeschoss ist nachteilig, der Zugang zum Freiraum ist damit zu weit entfernt. Die Anordnung der studentischen Flächen in den Altbauten ist sinnvoll, das Angebot der zur Verfügung stehenden Flächen ist gut (keine Souterrainnutzung), die Erreichbarkeit der Flächen ist gewährleistet.
Perspektive
Perspektive

Lageplan
Lageplan

Grundriss EG
Grundriss EG

Ansicht Nord
Ansicht Nord

Ansicht West
Ansicht West

Längsschnitt
Längsschnitt