Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Neubau einer kongresstauglichen Messehalle"

Ergebnis: Anerkennung


Anerkennung:
9.000,- Euro
  Dietz Joppien Architekten AG, Potsdam

Verfasser: Prof. A.-M. Joppien, Albert Dietz
Mitarbeiter: Joachim Stephan, Ruth Knoth, Boris Kunz, Christine Brückner, Alexander Stewart, Malte Fründ, Marco Fitzthum, Julia Wenzel
Tragwerksplanung/ Energiekonzept: Werner Sobek, Frankfurt (T. Berger, J. Dietz, S. Öhler)
Landschaftsarchitektur: Rose Fisch Landschaftsarchitektur, Berlin


Beurteilung durch das Preisgericht:

Das Preisgericht würdigt den ellipsoiden Baukörper als interessanten, solitären Lösungsansatz. Das dreiseitig abgesenkte Bauvolumen kann allerdings als städtebauliche Geste gerade aufgrund der fehlenden Höhe nicht vollends überzeugen.

Die Ausbildung des Westeingangs stärkt den Haupteingang Süd und wirkt als einladende Geste zur neuen Halle. Die damit in Verbindung stehende Taxivorfahrt wird sehr knapp bemessen, während die Anlieferung als gut proportioniert erscheint.

Der Anschluss an die Hallen 2 und 7 auf Hallenebene ist gut gelöst, wird allerdings in der darüber liegenden Ebene vermisst.

Befremdlich erscheint die Anlagerung der Mehrzweck- und Büroflächen als separate Baukörper an die Bestandshallen, auch kann der hiermit in Verbindung stehende Nebeneingang nicht überzeugen. Die gewählte Dachkonstruktion aus Stahl-Holzbindern verspricht einen spannungsvollen Innenraum. Die angebotene BGF und die Gesamtbaukosten liegen im oberen Mittelfeld.
Modell
Modell

Perspektive
Perspektive

Lageplan
Lageplan

Grundrissebene Haupteingang
Grundrissebene Haupteingang

Längsschnitt
Längsschnitt

Innenperspektive
Innenperspektive