Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Erweiterungsbauten auf dem Campus Rütli - CR²"

Ausschreibung


Anlass und Ziel
Der Campus Rütli liegt im Norden des Berliner Bezirks Neukölln, das Gebiet wurde im Vorfeld als sozialer Brennpunkt bekannt und daher ab 2001 in die Gebietskulisse des Berliner Quartiersmanagements einbezogen. Das Projekt Campus Rütli - CR² will mit seinem integrierten Ansatz die herkömmlichen Strukturen verändern und Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche, schulische Angebote sowie Berufsbildungs-, Freizeit und Sportangebote an einem Ort vereinen. Es soll ein Campus als Lebensort entstehen, der einheitliche Bildungsbiographien unter Einbeziehung der Eltern von der Kindertagesstätte bis zum Eintritt in die Berufsausbildung ermöglicht und dessen Gemeinschaftsschule alle schulischen Abschlüsse bietet.

Auf dem Gelände soll mit den bereits vorhandenen schulischen und sozialen Einrichtungen in den nächsten Jahren ein bildungs-, sozial-, kultur-, sport- und freizeitbezogener Campus entwickelt werden.

Bereits Anfang 2009 wurde ein Realisierungswettbewerb für eine Quartierssporthalle mit einem städtebaulichen und freiraumplanerischen Ideenteil durchgeführt. Der Spatenstich für den Neubau der Quartierssporthalle ist im Mai 2011 erfolgt, die Fertigstellung ist für 2012 geplant. Das mit dem 1.Preis des Ideenteils ausgezeichnete städtebauliche Konzept wurde auf veränderte Rahmenbedingungen angepasst und ist Grundlage für die Planung.

Gegenstand dieses Wettbewerbs ist es, Erweiterungsbauten für die Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli - CR² zu planen. Geplant werden sollen Neubauten für die Schulerweiterung, Wirtschaft-Arbeit- Technik (vormals Arbeitslehre), Elternzentrum/ Pädagogische Werkstatt/ Beratende Dienste sowie notwendige Umbauten im Schulaltbau.

Ziel des Wettbewerbs ist es, gestalterisch und funktional anspruchsvolle Entwürfe für die unterschiedlichen Neubauten zu erhalten, die in überzeugender Weise den Campus-Gedanken weiterentwickeln und hohe Nutzungsqualitäten bei gleichzeitiger Kosten- und Energieoptimierung aufweisen.

Geplant ist ein Baubeginn 2012 und die Fertigstellung für 2016. Der enge Terminrahmen setzt eine Optimierung der Planung und Ausführung sowie deren Organisation und Ablauf voraus.

Der Gesamtkostenrahmen für die Baumaßnahmen beträgt 25.500.000 Euro brutto und ist zwingend einzuhalten.

Die zu planende Nutzfläche beträgt insgesamt ca. 4.920 m² für die Neubauten und 719 m² im Schulaltbau.


Luftbild

Campusgelände aus Richtung Weserstraße
Campusgelände aus Richtung Weserstraße

Bestandsansicht Hauptgebäude
Bestandsansicht Hauptgebäude