Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Erweiterung Arndt-Gymnasium Dahlem"

Ergebnis


1. Preis
AFF Architekten GmbH, Berlin

Verfasser: Alexander Georgi, Sven Fröhlich, Martin Fröhlich
Mitarbeiter: Sascha Schulz, Sylvia Brock, Monic Frahn, Praktikanten: Bassil Bollinger, Max Hacke
 
2. Preis
MGF Architekten GmbH, Stuttgart

Verfasser: Josef Hämmerl
Sonderfachleute/ Berater: Philippe Frey
 
3. Preis
augustinundfrank Architekten, Berlin

Verfasser: Georg Augustin, Ute Frank
Mitarbeiter: Enisa Vatres, Jan Blifernez, Philipp Winter
TGA: Winter Ingenieure, Berlin
Tragwerksplanung: Pichler Ingenieure, Berlin
Landschaftsarchitektur: Regina Poly, Berlin
 
Anerkennung
CODE UNIQUE Architekten BDA, Dresden

Verfasser: Volker Giezek, Martin Boden-Peroche
Mitarbeiter: Mathias Stumme, Christian Ecklebe, Nicole Lätsch, Sebastian Otto
Landschaftsarchitektur: Herrburg Landschaftsarchitekten, Berlin (Mareike Schönherr)
 
Anerkennung
gernot schulz : architektur GmbH, Köln

Verfasser: Prof. Gernot Schulz
Mitarbeiter: André Zweering, Emilia Schulz, Gudrun Warnking, Andrea Zoll
 
Anerkennung
Anderhalten Architekten, Berlin

Verfasser: Prof. Claus Anderhalten
Mitarbeiter: Jan Kamprolf, Martin Grunewald, Celia Roca, Andrea Alvarez Menendez
Landschaftsarchitektur: geskes.hack Landschaftsarchitekten, Berlin (Christof Geskes, Kristina Hack, Lukas Mettler, Stefan Hack)
Tragwerksplanung: IFB - Frohloff Staffa Kühl Ecker, Berlin
TGA: Doman Beratende Ingenieuere, Berlin
 

Empfehlung des Preisgerichts:
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Bearbeitung der Planungsaufgabe zugrunde zu legen. Dabei sollen folgende allgemeine Anmerkungen und Empfehlungen der Jury berücksichtigt werden:
  • Der Baukörpereinschnitt, der das Thema der offenen Arkade aufnimmt und so einen zonierten Übergang zwischen Hof und Gebäude schafft, ist mutiger zu formulieren.
  • Die ausreichende natürliche Belüftung der Räume ist zu prüfen.
  • Die Anbindung an den Altbau und die Überwindung des Höhenversatzes Altbau/ Neubau sind zu überprüfen.
  • Die funktionalen Anforderungen der Sporthallen-Nebenräume und die Höhenanbindung/ Zuwegung Sporthalle/ Außenraum sind zu überprüfen.
  • Das Fassadenmaterial ist hinsichtlich seiner Robustheit/ Nachhaltigkeit zu überprüfen.