Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb
"Erweiterung der Jugendarrestanstalt Berlin"

Übersicht


Ort:

  Berlin - Tempelhof-Schöneberg

Wettbewerbsart:

  Nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Tag der Entscheidung:

  27.10.2010
1. Preis:

  Prof. Bernhard Winking Architekten BDA mit Martin Froh, Berlin

Auslober, Bauherr:

  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Abteilung V – Hochbau

Bedarfsträger:

  Senatsverwaltung für Justiz

Wettbewerbs-
durchführung, Auslobung, Koordination:


  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Abteilung Städtebau und Projekte
Referat II D - Auswahlverfahren und Wettbewerbe

Aufgabe:

  Gegenstand des Wettbewerbs war die Erweiterung der Jugendarrestanstalt Berlin (JAA Berlin) in der Lützowstraße 45 in Berlin-Lichtenrade. Die JAA Berlin sollte aufgrund bestehender Kapazitätsprobleme eine baulich-technische und gestalterische Neukonzeption erhalten. Durch die Erweiterung sollte eine bedarfsgerechte und rechtskonforme Unterbringung von Arrestanten/innen unter Berücksichtigung des erforderlichen Trennungsgebotes der Geschlechter sowie der Binnendifferenzierung nach Arrestformen wie Freizeit-, Kurz- und Dauerarrest gewährleistet werden. mehr

Teilnahme-
berechtigt:


  Zur Teilnahme am Wettbewerb wurden entsprechend der Ankündigung im EU-Amtsblatt vom 16.06.2010 in einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb gemäß RPW und VOF) durch ein vom Preisgericht unabhängiges Auswahlgremium 10 Architekten ausgewählt.

Preise:

  21.000 Euro zzgl. Mwst.
 
1. Preis: Prof. Bernhard Winking Architekten BDA mit Martin Froh, Berlin
1. Preis: Prof. Bernhard Winking Architekten BDA mit Martin Froh, Berlin