Städtebau  
 

Nichtoffener Wettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil
"Forschungszentrum für Kultur und Informatik - HTW Berlin"

Ergebnis: 1. Preis


1. Preis:
8.500,- Euro
  Numrich Albrecht Klumpp
Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin


Verfasser: Arthur Numrich, Werner Albrecht, Tiemo Klumpp
Mitarbeiter: Michael Filser, Moritz Müller-Werther, Frieder Plümel
Freiraumplanung: KuBuS Freiraum GbR (Rabea Seibert)
Tragwerksplanung: ahw Ingenieure GmbH (Christoph Piotti)


Beurteilung durch das Preisgericht:

Städtebau
Das städtebauliche Konzept greift die historisch gewachsene Struktur des Areals mit langgestreckten Industriehallen auf. Es entspricht der typisch industriellen Uferbebauung und wird durch die Reihung ein und denselben Typs zum Identifikationselement. Leider wirken die Vor- und Rücksprünge der einzelnen Gebäudekörper beliebig. Der Außenraum wird nicht gefasst, die entstehenden Vorräume bilden keine eindeutigen Platzsituationen. Die lockere Reihung der einzelnen Körper führt über die Dichte (mit 4 Gebäuden) zu sich wiederholenden, sehr schmalen Zwischenräumen, die wenig Außenraumqualität bieten.

Gebäude
Insgesamt fällt die fein ausgearbeitete Grundrissstruktur vor allem im Erdgeschoss mit den asymmetrisch angeordneten Treppenhäusern positiv auf. Der Eingansbereich mit Foyer und angrenzenden Veranstaltungsräumen bildet einen großzügigen und zentralen Ort, der sich nach zwei Seiten zum Außenraum öffnet. Der Grundriss überzeugt auch, weil er Nebenräume, wie zum Beispiel Abstellräume (Stuhllager) an die multifunktionalen Veranstaltungsräume angliedert, bzw. weil er Toilettenräume intelligent integriert ohne den Foyerbereich zu stören. Die Grundrisse der oberen Geschosse müssten überarbeitet werden, haben jedoch das Potential, kommunikative Zonen entlang der Fassade über Aufweitung der Flure gegenüber der Treppenköpfe zu erhalten.

Eine horizontal gegliederte Fassade scheint konsequent und funktional sinnvoll. Das Material Kupfer überzeugt weder in städtebaulicher Hinsicht, noch ist es aus Kostengründen tragbar. Das Tragsystem und die Fassade sollten in dieser Hinsicht überarbeitet werden.
Modell
Modell

Perspektive
Perspektive

Lageplan
Lageplan

Grundriss EG
Grundriss EG

Ansicht von Südwesten
Ansicht von Südwesten

Ansicht von Nordwesten
Ansicht von Nordwesten

Schnitt
Schnitt