Städtebau  
 

Begrenzt offener Realisierungswettbewerb
"Umbau Schulstandort Berolinastraße"

1. Preis


1. Preis:
24.000,- Euro
  Dipl. Ing. Arthur Numrich
Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin


Verfasser: Dipl. Ing. Arthur Numrich
Mitarbeiter: MA of Arch. Grant Kelly, Dipl. Ing. Julian Wagner, Dipl. Ing. Michael Filser, Christoph Borchers
Landschaftsarchitekten: ST raum a
Gesellschaft von Landschaftsarchitekten, Berlin
Technische Gebäudeausrüstung: Ingenieurgesellschaft W 33 mbH, Berlin


Beurteilung durch das Preisgericht:
Der Umgang mit dem Gebäudebestand überrascht bei diesem Entwurf: Der östliche Gebäuderiegel der neuen Hofbebauung trifft genau auf den mittigen Eingangsbereich des bestehenden Langhauses.

Städtebaulich erreichen die Autoren vor allem ein Ziel: Einen klar orientierten Eingangsplatz, der einen Endpunkt für die Berolinastraße bildet. Von hier aus sind sowohl der Haupteingang der neuen Schule als auch die Turnhalle für außerschulische Nutzungen leicht auffindbar. Das Gebäudeensemble aus Alt- und Neubauteilen gliedert die Freiräume in gut proportionierte und nutzbare Bereiche. Hierbei spielt auch die Definition von lauten und leisen Bereichen eine Rolle.

Der eindeutig definierte mittige Eingang bietet viele funktionale Vorteile: Die Haupttreppe (Bestandstreppe) liegt genau im Schwerpunkt des Gebäudeensembles. Hier sind auch die zentralen Räume angeordnet: die Aula im EG (1.09) und darüber die Schulverwaltung, Schulleitung und die Lehrerzimmer.

Kritisch zu sehen ist die Ausbildung der Haupttreppe als offene Freitreppe, hier müssen Rauch- und Brandabschnitte gebildet werden. Gut gelöst ist die Möglichkeit Alt- und Neubauteile abzulesen und dennoch ein stimmiges Ensemble zu bilden.

Besonders gut gelöst ist die klare Zuordnung von dienenden und bedienten Räumen zwischen Alt- und Neubau. Die Pflegeräume befinden sich im Altbau, die Klassenräume insbesondere für jüngere Schüler im EG mit der Möglichkeit den geschützten Innenhof auch intensiv zu nutzen. Die Fachräume für die älteren Schüler befinden sich in den OG. Besonders gut gelöst ist die Abfolge von einzelnen Bauabschnitten.

Der beengte Sportbereich könnte großzügiger gelöst werden. Hier sollten die Pflegerräume näher am Schwimmbad angeordnet werden.

Das energetische Konzept der Arbeit ist überzeugend.
1. Preis, Isometrie
Isometrie

1. Preis, Grundriss EG
Grundriss EG

1. Preis, Ansicht
Ansicht