Städtebau  
 

Begrenzt offener Realisierungswettbewerb
"Erweiterungsbau Ludwig-Hoffmann-Grundschule"

Ergebnis


1. Preis
Arbeitsgemeinschaft AFF Architekten & Nitschke-Donath-Architekten, Berlin

Verfasser: Martin Fröhlich, Sven Fröhlich
Mitarbeiter: Ulrike Dix, Jan Musikowski, Peter Schick, Sascha Schulz, Robert Zeimer
 
2. Preis
Hemprich Tophof Architekten, Berlin

Verfasser: Julia Tophof, Norbert Hemprich
Mitarbeiter: Markus Arndt, Linda Pelchat
Sonderfachleute / Berater:
Haustechnik: Heimann Ingenieure GmbH, Berlin, Gerhard Marcus
Statik: Ruffert & Partner, Berlin, Ingenieurgesellschaft für Tragwerksplanung mbH, Holger Bruch
 
3. Preis
Ziegert Roswag Seiler Architekten Ingenieure
Roswag Architekten Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin


Verfasser: Eike Roswag, Caroline Senftleben
Mitarbeiter: Max Steinbächer, Carola Scholz, Eva Holtz, Fabian Thode
Sonderfachleute / Berater:
Baukonstruktion, Fachberatung Lehmbau: Ziegert Seiler Ingenieure, Berlin
Gebäudetechnik: Planungsteam Energie + Bauen, Berlin, Dr. Matthias Kloas
Fachberatung Passivhaus: Jörg Lammers, Dipl.-Ing. Architekt, Berlin
 
Ankauf
petersen pörksen partner architekten + stadtplaner bda, Lübeck

Verfasser: petersen pörksen partner architekten + stadtplaner bda
Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Markus Matthießen
Sonderfachleute / Berater:
Energieberatung: Berater Kaplus Ingenieurbüro Vollert, Eckernförde
Technische Gebäudeausrüstung: KMG Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin
Tragwerksplanung: LEUPOLD Ingenieur-Büro für Tragwerksplanung und Bauphysik, Berlin
Landschaftsarchitekt: Sven Andresen, Lübeck
 
Empfehlung des Preisgerichts:
Das Preisgericht empfiehlt dem Auslober einstimmig, die mit dem 1. Preis ausgezeichnete Arbeit der weiteren Bearbeitung der Planungsaufgabe zugrunde zu legen. Dabei sind die in der schriftlichen Beurteilung genannten Hinweise und Kritikpunkte zu berücksichtigen.
Insbesondere wird empfohlen:

  • Die Fassadengestaltung ist hinsichtlich der Ornamentik zu überprüfen. Eine zurückhaltende Farbigkeit sollte dabei gewahrt bleiben.
  • Die Haupttreppenanlage ist unter Beibehaltung der räumlichen Großzügigkeit als Rettungsweg zu qualifizieren.
  • Die teilweise Aufteilung der Betreuungs- / Teilungsräume bzw. deren Dimensionierung ist zu korrigieren.
  • Die barrierefreie Erschließung ist zu verbessern mit dem Ziel kürzerer und der allgemeinen Erschließung zugeordneter Wege.
  • Im 1. OG ist eine ausreichende Anzahl von Schülertoiletten einzuplanen.


Hinweise zum Download:
PC-Benutzer klicken bitte mit der rechten Maustaste auf den blauen Text und wählen: "Ziel speichern unter...".
MAC-Benutzer ziehen den blauen Text auf ihren Arbeitsplatz, der Kopiervorgang startet anschließend automatisch.