Städtebau  
 

Offener Realisierungswettbewerb für Hochbau, Freiraum und Ausstellung
Erweiterung der Gedenkstätte Berliner Mauer

Übersicht


Ort:

  Bernauer Straße, Berlin-Mitte
Wettbewerbsart:

  Offener einstufiger Realisierungswettbewerb

Tag der Entscheidung:

  12.12.2007
1. Preis:

  sinai.Faust.Schroll.Schwarz, Berlin
Mola Winkelmüller Architekten, Berlin
ON architektur, Berlin


Auslober:

  Land Berlin, vertreten durch die
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
und den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten, die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Verein Berliner Mauer e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Mitte von Berlin.

Bauherr:

  Stiftung Gedenkstätte Berliner Mauer (in Gründung) in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und der Grün Berlin Park und Garten GmbH.

Wettbewerbs-
durchführung:


  Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Abteilung II - Städtebau und Projekte
Referat II D - Auswahlverfahren und Wettbewerbe

Aufgabe:

  Aufgabe dieses Wettbewerbs sind der Neubau eines Informationspavillons und die Gestaltung des Kernbereichs der erweiterten Gedenkstätte, der vollständig von Bebauung freigehalten wird, als Open-Air-Ausstellung der Gedenkstätte. Wichtiges Element darin ist das namentliche Gedenken an die Opfer. Im anschließenden erweiterten Bereich der Gedenkstätte sollen Teilflächen gestaltet und der vorhandene ehemalige Postenweg, ebenfalls als Teil der Open-Air-Ausstellung, dauerhaft öffentlich zugänglich gemacht werden. mehr

Teilnahme-
berechtigt:


  Arbeitsgemeinschaften aus Architekten, Landschaftsarchitekten und Ausstellungsgestaltern

Zahl der
Teilnehmer:


  47


Preis- und
Ankaufsumme:


  89.500 Euro zzgl. Mehrwertsteuer

Zum Ergebnis
1. Preis: sinai.Faust.Schroll.Schwarz, Mola Winkelmüller Architekten, ON architektur