berlin.de berlin.de

Fragen und Antworten

Hier konnten während des Online-Dialoges (Oktober - November 2005) Fragen zum Gleisdreieck gestellt werden, die dann von der Senatsverwaltung bzw. Moderation beantwortet wurden. Jetzt können Sie diese Fragen und Antworten hier nachlesen.

Fragen
Antworten


 Bei den Anwohnern des Parks gehen die Gerüchte um, dass schon längst fertige Pläne in der Schublade beim Senat liegen?! War dieses hier nur eine Alibiveranstaltung?
 Natürlich war dies hier keine Alibiveranstaltung. Zum einen hätte die Senatsverwaltung nicht so ein breites und aufwendiges Beteiligungsverfahren mit Bürgerbefragung, Fokusgruppen, Spaziergängen, Workshops und Online-Dialog initiiert und dafür Geld ausgegeben, wenn es bereits "fertige Pläne" geben würde. Zum anderen ist die Senatsverwaltung ausdrücklich an der Bürgermeinung interessiert, da sie die künftigen Nutzer des Parks sind. Viele Grüße Daniela Riedel (Moderation)
 Wie will man verhindern, dass der Park als Hundeauslaufgebiet benutzt wird. Ich zweifle an den Hundebesitzern, dass sie sich in das Auslaufgebiet begeben. Wird das Ordnungsamt eine ständige Präsenz auf dem Gebiet haben (ein "Wachhäuschen"), damit man bei Verstößen schnell eingreifen kann und auch die Sicherheit in diesem weitläufigen Gebiet erhöht wird.
 Diese Überlegungen wurden hier im Forum ebenfalls ambivalent diskutiert. Im Menüpunkt "Gemeinsames Ergebnis" finden Sie die zusammengefasste Diskussion dazu. Viele Grüße Daniela Riedel (Moderation)
 In Kreuzberg/ Schöneberg & Co. gibt es keine Gebiete, in denen Hunde frei laufen und toben können. Gibt es Überlegungen, ein Hundeauslaufgebiet im Gleisdreieck zu integrieren?
 Diese Überlegungen wurden hier im Forum detailliert diskutiert und im Menüpunkt "Gemeinsames Ergebnis" finden Sie die zusammengefasste Diskussion dazu. Nicht nur ein Hundeauslaufgebiet, sondern u.a. die Erweiterung um Hundespiel- und Hundetrainingsmöglichkeiten wurden vorgeschlagen. Grüße Daniela Riedel (Moderation)
 Leider waren wir während der Diskussion im Urlaub. Wir hätten uns gern eingebracht. Frage: Wann darf wieder diskutiert werden?
 Danke für Ihr Interesse. Im Anschluss an diese Bürgerbeteiligung wird ein landschaftsplanerischer Wettbewerb für die Parkgestaltung durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ausgeschrieben. Ein Preisgericht aus Politik, Bürgern und Fachleuten wählt im Frühjahr 2006 aus den eingegangenen Wettbewerbsbeiträgen etwa zehn zur weiteren Bearbeitung aus. Die ausgewählten Arbeiten werden dann vor Ort ausgestellt. Ideenworkshops bieten Gelegenheit, mit den Planern über deren Entwürfe zu diskutieren. Ob es dann einen Online-Dialog gibt, ist noch nicht entschieden. Sie können sich gerne als Teilnehmer (rechte box) anmelden, dann können wir sie per mail über den Stand der Beteiligung informieren. Viele Grüße Daniela Riedel
 Welche Bemühungen wurden eigentlich unternommen, um Menschen zu informieren und zur Mitarbeit einzuladen, die sich NICHT per Internet beteiligen können? Für die Bemühungen auf Internet-Ebene und die gut funktionierende Organisation, die ich bei einem der Spaziergänge und workshops erleben konnte, habe ich allen Respekt und lobe die Beteiligten gern für ihren engagierten Einsatz. Mich interessiert anlässlich eines solch zentralen Vorhabens aber doch, welches Bewusstsein darüber existiert, welch hohe Hürde für eine breitere Bürgerbeteiligung auch hier - wieder einmal - errichtet worden ist. Konstruktiv gewendet: Wie soll es dann im 2. Schritt weiter gehen? Vielleicht ja besser! Mit freundlichen Grüßen Eva Epple
 Die Bürgerbeteiligung zum Gleisdreieck findet durch Umfragen der Anwohner (Bürgerbefragung, Fokusgruppen), Präsenzveranstaltungen (Spaziergänge, Workshops) und hier im Internet statt. Durch diese unterschiedlichen Ebenen, die ineinander greifen und aufeinander verweisen, wird eine umfangreiche Beteiligung ermöglicht. Das weitere Vorgehen können Sie unter "Ablauf" nachlesen. Eine detaillierte Planung ist im Entstehen.



Seite 1 von 5 [1 2 3 4 5 ]